Quartalszahlen Q1/2022

Siemens steigert Gewinn um 20 %

10. Februar 2022, 8:37 Uhr | Andrea Gillhuber
Siemens Jahreshauptversammlung 2022
© Siemens

Starker Umsatz, deutlicher Anstieg im Auftragseingang und 1,8 Mrd. Euro Gewinn – so lässt sich das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 für Siemens zusammenfassen.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 10. Februar veröffentlicht Siemens die Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Nach einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2021 mit 6,7 Mrd. Euro Gewinn startet der Konzern positiv ins neue Jahr: Der Auftragseingang steigt auf vergleichbarer Basis gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 42 % auf 24,2 Mrd. Euro. Gegenüber Q1/2021 konnte der Konzern den Umsatz um 9 % auf 16,5 Mrd. Euro steigern. Zurückzuführen sind diese Anstiege vor allem auf die hohen Wachstumsraten in allen industriellen Geschäften: Dort konnte das Ergebnis um 12 % auf 2,5 Mrd. Euro erhöht werden; die Ergebnismarge lag hier bei 15,7 % nach 16,5 % im Vorjahresquartal.

Der Gewinn nach Steuern lag bei 1,8 Mrd. Euro, das entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal um 20 %. Auch der Free Cash Flow ist mit 1,1 Mrd. Euro stärker als im Q1/2022 (1,0 Mrd. Euro).

Portfolio-Bereinigung wird vorangetrieben

Bereits am Mittwochabend, 9. Februar, meldete die dpa, dass Siemens sein Paket- und Postgeschäft verkauft und sich von seinem Anteil am Elektroauto-Joint-Venture mit Valeo trennt. Das Paket- und Postgeschäft geht für 1,15 Mrd. Euro an den Technologiekonzern Körber. Beim Joint-Venture übernimmt Valeo den Anteil des Partners. Siemens erwartet daraus einen positiven Ergebniseffekt von 300 Mio. Euro im laufenden zweiten Geschäftsquartal.

Darüber hinaus hatte Siemens bereits im Januar bekanntgegeben, die Einheit für Straßenverkehrstechnik Yunex Traffic an Atlantia abzugeben.

Proteste begleiten Jahreshauptversammlung

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Protestaktion vor dem Siemenswerk in Nürnberg.
Protestaktion vor dem Siemenswerk in Nürnberg.
© Nicolas Armer/dpa

Wie die dpa meldet, hat die IG-Metall zu Protesten aufgerufen und Aktionen an mehreren Standorten gegen die Ausgliederung des Bereichs LDA, der große Motoren herstellt, organisiert. Diese Entscheidung sei »wieder einmal vor allem einen Kniefall vor der Marge«, hieß es am Mittwoch von Gewerkschaftsseite. Siemens verpasse hier eine Chance. Am Donnerstagmorgen startete die Protestkundgebung unter dem Motto ‚Die Hütte brennt‘. Die versammelten Teilnehmer vor dem Siemenswerk in Nürnberg hielten ein Banner mit der Aufschrift »erst zerschlagen, dann ausgliedern und am Ende verramschen«.


  1. Siemens steigert Gewinn um 20 %
  2. Die Zahlen im Detail: Fabrikautomatisierung sorgt für Wachstum

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Siemens AG IIA+DT, Siemens AG Nürnberg, dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH

dpa-News

SPS IPC Drives