Schwerpunkte

Trebing + Himstedt

Der Digitale Zwilling in der Praxis

28. November 2019, 12:30 Uhr   |  Meinrad Happacher

Der Digitale Zwilling in der Praxis
© Trebing & Himstedt

Live in Halle 5: Augmented Reality auf Basis des Digitalen Zwillings im Einsatz der Instandhaltung.

Digitale Zwillinge bestimmen die Fabrik der Zukunft, so die Prognose. Doch welcher Aufwand muss betrieben werden, um die unterschiedlichen Informationen der Zwillinge für die verschiedenen Zielgruppen bereitzustellen?

Die Firma Trebing + Himstedt legt ihr Augenmerk  auf die Kernthemen Produktionskennzahlen, variantenreiche Fertigung, Produktrückverfolgbarkeit, smarte Instandhaltung und Smart Assets. Auf dem Messestand zeigt sie an einer  Live-Demo den Digitalen Zwilling im Praxistest.

Ziel ist ja, dass sich Geräte wie zum Beispiel ein Getriebe, eine Pumpe oder ein Filter mit einem Digitalen Zwilling in einer Cloud darstellen lassen. Auf dieses Netzwerk greifen verschiedene Teilnehmer zu: Der Hersteller, der Nutzer und ein Servicepartner haben dabei unterschiedliche Interessen, die der Digitale Zwilling auf einer gemeinsam genutzten Businessplattform bedient.

Das Praxis-Beispiel auf dem Messestand zeigt, wie ein Pumpenhersteller seine Pumpe mit Daten wie den Ersatzteilen im Netzwerk bereitstellt. Dort hält er sie auf dem neuesten Stand. Gleichzeitig informiert er hier über Neuigkeiten wie Software-Updates. Ein Chemiepark als Nutzer bindet diese Pumpe in seine Sicht des Digitalen Zwillings seiner Anlage ein. Dann ergänzt er seine individuellen Daten zur Performance, die über Sensoren gesammelt werden, zum Beispiel der Stromverbrauch für den Pumpvorgang. Veränderungen im realen Produkt können also gleichzeitig in seiner virtuellen Kopie dokumentiert werden.

Der Service-Partner wiederum bekommt seine Dienstleister-Sicht auf die Dinge: Neben regulären Wartungsintervallen können es auch vorausschauende Parameter sein. So lässt sich eventuell aus dem steigenden Stromverbrauch ablesen, dass die Pumpe bald eine Wartung benötigt, damit sie nicht ausfällt. Notwendige Ersatzteile können direkt über das Netzwerk bestellt werden, da der Hersteller bereits angegeben hat, welche Ersatzteile für diese Pumpe passend sind. Ist das Ersatzteil eingetroffen unterstützen die Wartungsanweisungen beim Austausch, idealerweise sogar schon unterstützt durch eine Datenbrille. So verbindet der Zwilling auch hier alle drei Partner wie in einem Zentrum für effizientere Zusammenarbeit.

Die Live-Demo bildet also diese reale und digitalisierte Filteranlage inklusive Data Analytics und Augmented Reality für die Instandhaltungsanweisungen ab.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Trebing & Himstedt Prozess- automation GmbH & Co. KG

SPS 2019