Schwerpunkte

Eplan

Mehr Kollaboration dank Cloud

21. Juli 2020, 09:06 Uhr   |  Meinrad Happacher

Mehr Kollaboration dank Cloud
© Eplan

Eplan goes Cloud – unter diesem Motto stellt das Unternehmen nicht nur ein Modul, sondern ein umfassendes Cloud-Konzept zur Generierung und Nutzung von Konstruktionsdaten vor.

Rund 130 Mitarbeiter sind aktuell bei Eplan damit beschäftigt, cloud-basierte Lösungen und Services zu entwickeln und damit das Elektro-Engineering in die Cloud zu bringen. Begonnen hat die Entwicklung vor knapp zwei Jahren mit einem Strategieprojekt. Thomas Michels, Senior Director Cloud Business Software: »Wir haben uns gefragt: Wie sieht die Zukunft des Engineering aus – auch vor dem Hintergrund immer breiterer Wertschöpfungsketten und der sich verändernden Technologien?«

Erste Cloud-Services sind online

Die Antwort ist die Bereitstellung zusätzlicher Lösungen in einer Eplan-eigenen Cloud. Sie erweitert die bisherigen Möglichkeiten des Engineering mit der Eplan-Plattform und ergänzt diese schrittweise um Workflow-orientierte Cloud-Services. Damit ging die Entscheidung einher, einen neuen Geschäfts-bereich ‚Cloud Business‘ zu etablieren. Die Services und Lösungen, die dieser Geschäftsbereich – in engem Kontakt mit den Anwendern – unter der Dachmarke Eplan ePulse entwickelt, werden dem User auf einer ent-sprechenden Webseite zur Verfügung gestellt. Zu den ersten cloudbasierten Services, die der Anwender bereits heute in vollem Umfang nutzen kann, gehört die standortübergreifende Nutzung der ECAD-Daten über Eplan eView. Thomas Michels dazu: »Der Elektrokonstrukteur lädt die Schaltpläne eines Projektes in die Cloud und vergibt Leseberechtigungen an einzelne Nutzer.« Das können zum Beispiel Kollegen sein, die vor Ort eine Maschine in Betrieb nehmen und dafür Zugriff auf die Automatisierungsdokumentation benötigen.

»Wir stellen allen Anwendern nach dem Prinzip von Software-as-a-Service eine gemeinsame und sichere IT-Infrastruktur in der Cloud bereit« – André Beunink

André Breunink, Director Cloud Business Digital Platform
© Eplan

André Beunink, Director Cloud Business Digital Platform, Eplan

Damit vereinfacht Eplan einen Arbeitsablauf, der im Tagesgeschehen häufig auftritt, und macht ihn zugleich sicherer: »Heute muss sich der Konstrukteur fragen, ob er in solchen Fällen das native Eplan-Projekt weitergibt – zum Beispiel per Mail. Wenn er sich dazu entscheidet, verliert er die Kontrolle über die Daten und Dateien. Jetzt kann er stattdessen das Projekt als dessen Ersteller in die Cloud laden und seinen Kollegen den lesenden Zugriff ermöglichen. Er kann diesen Zugriff auch wieder entziehen oder zeitlich begrenzen.« Zu den Aufgaben der ePulse-Entwickler gehörte es in diesem Fall, diesen Service über eine intuitiv bedienbare App zur Verfügung zu stellen, die ohne Kenntnisse der Software Eplan bedient werden kann. Dass dieser cloudbasierte Service orts- und Device-unabhängig ist, versteht sich von selbst.  

Seite 1 von 3

1. Mehr Kollaboration dank Cloud
2. Bessere Abstimmung über die ­Projektlaufzeit
3. Schaltpläne aus der Bibliothek

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Logo! an der Cloud
Digitalisierung der Fertigung
Der Nutzen von Datenstandards
Konstruktion: QR-Codes im Handumdrehen
Automatischer 3D-Vergleich von CAD-Daten

Verwandte Artikel

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG