Schwerpunkte

Softing

Verwendung individueller OPC-UA-Adressräume

15. Mai 2020, 09:00 Uhr   |  Inka Krischke

Verwendung individueller OPC-UA-Adressräume
© Softing

Informationsmodelle definieren die zur Verfügung stehenden Objekte wie Variablen und Alarme entsprechend dem OPC-UA-Standard. Version V1.20 des Datafeed Secure Integration Server von Softing bietet nun die Möglichkeit zum Laden bestimmter Modelle.

Neben den allgemeinen Informationsmodellen, die bereits im Standard enthalten sind, gibt es die Möglichkeit zur Festlegung weiterer Informationsmodelle, die entweder die besondere Aufgabenstellung einer bestimmten Branche abdecken oder die in einem Unternehmen verwendete Objektwelt beschreiben und so die Kompatibilität auch auf der semantischen Ebene sicherstellen. Das Informationsmodell einer einzelnen Branche wird typischerweise in einer „OPC UA Companion Specification“ beschrieben.

Version V1.20 des Datafeed Secure Integration Server von Softing bietet nun die Möglichkeit zum Laden bestimmter OPC-UA-Informationsmodelle. Nach dem Import der zugehörigen Nodeset.XML-Datei kann der Anwender die in diesem Informationsmodell definierte, einheitliche Datenschnittstelle für den Zugriff auf die verschiedenen eingebunden OPC-UA-Server nutzen. Zum Beispiel werden damit die festgelegten Variablen mit ihren Eigenschaften wie etwa die Einheit, die verfügbaren Methoden und Dienste beschrieben.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Das E-Paper der Ausgabe 5 ist verfügbar
IO-Link weiter gedacht
Die Logo! an der Cloud
Machine Learning macht’s nötig
Das Edge ist modular

Verwandte Artikel

Softing Industrial Automation GmbH, Softing Industrial Networks GmbH