Schwerpunkte

Weidmüller

Managed Switch über browsergestütztes Web-Interface konfigurieren

15. Mai 2020, 07:58 Uhr   |  Inka Krischke

Managed Switch über browsergestütztes Web-Interface konfigurieren
© Weidmüller

Die managed Switche der Advanced Line von Weidmüller unterstützen Protokolle wie STP/RSTP oder SNMP und lassen sich intuitiv über ein browsergestütztes Web-Interface konfi­gurieren.

Mit Modellvarianten für Fast Ethernet, Gigabit und PoE sowie mit 5 bis 24 Ports ausgestattet sorgen sie für hohe Flexibilität. Die Geräte unterstützen die Kombination aus Ring- und Linienredundanz, wobei mehrere Ethernet Switches in einem Liniennetz verkettet werden. Durch das Konfigurieren des Head- und des Tail-Switch – an den äußeren Enden der Kette – werden die beiden Enden der Kette in das Netzwerk eingebunden. Mit dem Ring- und Linienredundanz-Verfahren können Administratoren redundante Topologien in jedem Netzwerk-Segment erstellen.

Beim Ausfall eines Netzwerk-Segments stellt sich das Netzwerk in nur 30 ms bei bis zu 250 Switches durch Aktivierung eines Back-up-Pfades wieder her. Für den reibungslosen Betrieb auch im Fehlerfall gibt es ein ex­ternes Backup- und Restore-Modul, mit dem die Konfiguration des Gerätes gesichert wird. Je nach Ausführung sind die Switche laut Weidmüller mit einer Vielzahl kom­binierbarer Schnittstellen – Kupfer oder LWL – versehen. 
Die Switche stehen in den Versionen ‚Full Managed‘ und ‚Lite Managed‘ zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Initiative für den Schaltschrankbau
Datenaustausch von IO-Link über JSON und MQTT wird möglich
Corona: Die Veränderung als Chance
IO-Link weiter gedacht
Das Edge ist modular
Switches für Ethernet und Profinet

Verwandte Artikel

Weidmüller Interface GmbH & Co.KG