Weidmüller

Managed Switch über browsergestütztes Web-Interface konfigurieren

Konfiguration über browsergestütztes Web-Interface
© Weidmüller

Die managed Switche der Advanced Line von Weidmüller unterstützen Protokolle wie STP/RSTP oder SNMP und lassen sich intuitiv über ein browsergestütztes Web-Interface konfi­gurieren.

Mit Modellvarianten für Fast Ethernet, Gigabit und PoE sowie mit 5 bis 24 Ports ausgestattet sorgen sie für hohe Flexibilität. Die Geräte unterstützen die Kombination aus Ring- und Linienredundanz, wobei mehrere Ethernet Switches in einem Liniennetz verkettet werden. Durch das Konfigurieren des Head- und des Tail-Switch – an den äußeren Enden der Kette – werden die beiden Enden der Kette in das Netzwerk eingebunden. Mit dem Ring- und Linienredundanz-Verfahren können Administratoren redundante Topologien in jedem Netzwerk-Segment erstellen.

Beim Ausfall eines Netzwerk-Segments stellt sich das Netzwerk in nur 30 ms bei bis zu 250 Switches durch Aktivierung eines Back-up-Pfades wieder her. Für den reibungslosen Betrieb auch im Fehlerfall gibt es ein ex­ternes Backup- und Restore-Modul, mit dem die Konfiguration des Gerätes gesichert wird. Je nach Ausführung sind die Switche laut Weidmüller mit einer Vielzahl kom­binierbarer Schnittstellen – Kupfer oder LWL – versehen. 
Die Switche stehen in den Versionen ‚Full Managed‘ und ‚Lite Managed‘ zur Verfügung.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Weidmüller Interface GmbH & Co.KG