Schwerpunkte

SPS - smart production solutions

Der 'Automation 4.0 Summit' - jetzt noch anmelden!

08. November 2019, 15:20 Uhr   |  Meinrad Happacher

Der 'Automation 4.0 Summit' - jetzt noch anmelden!
© WEKA Fachmedien

Vier Themenslots bietet der Messe-begleitende 'Automation 4.0 Summit' an den ersten beiden Messetagen.

Security, 5G plus TSN und OPC UA, IoT-Plattformen sowie die Automation mit Robotern: Diesen vier spannenden Themen widmet sich der 'Automation 4.0 Summit', messebegleitender Kongress zur SPS in diesem Jahr.

Die Themenblöcke des ‘Automation 4.0 Summit’ finden jeweils in zwei parallelen Tracks statt: Am 1. Messetag werden die Themen “5G, TSN und OPC UA in der Industrie " und „Securely connected – vom Sensor bis zur Cloud" behandelt. Am 2. Messetag geht es um die Themen „IoT-Plattformen – Best Practises " sowie „Flexible Automation – was leistet die Robotik?".

  • Die Session 1 „5G, TSN und OPC UA in der Industrie“ beschäftigt sich intensiv mit OPC UA in Verbindung mit der Echtzeit-Ethernet-Variante TSN. Die Session gibt Antworten auf die Fragen: Was ist in punkto Standardisierung noch zu tun? Wie schnell kann sich TSN in der Fabrik etablieren? Wie weit sind die FLC-Arbeiten bei der OPC-Foundation schon gediehen? Was müssen die Maschinenbauer und Endanwender einfordern? Wie weit sind die  Automatisierer schon mit entsprechenden Produkten? Und letztendlich: welche Rolle wird hierbei zukünftig auch der Mobilfund-Standard 5G spielen?
     
  • Die Session 2 „Securely connected – vom Sensor bis zur Cloud“ beleuchtet das  Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Kosten. Wieviel Security kann, wieviel muss man sich leisten? Und welche Rolle spielt z.B. OPC UA, um einen freien, aber dennoch geschützten Datenfluss zu gewährleisten? Neben diesen Fragen thematisiert einer der Vorträge auch die Verwobenheit zwischen Security und Safety, denn funktionale Sicherheit kann nicht gewährleistet werden, wenn das System angreifbar ist.
     
  •  Die Session 3 „IoT-Plattformen – Best Practises“ zeigt auf, welche IoT-Plattformen der Maschinenbau braucht. Welcher IoT-Service eher in der Cloud oder doch vor Ort in der Fabrik – in der Edge – aufgehoben ist. Wie sich IoT-Anwendungen schneller entwickeln lassen und wie das Thema Multicloud  anzugehen ist. Letztendlich geht die Session der Frage auf den Grund, wo tatsächlich der Anwendernutzen der IoT-Plattformen steckt.
     
  • Die Session 4 „Flexible Automatisierung für wenig Geld – was leistet die Robotik?“ befasst sich intensiv mit der kollaborativen Robotik und den hierbei zu bewältigenden Herausforderungen für Mensch und Maschine.  Wichtige Themen hierbei sind die Bedienung und Vernetzung der kollaborativen Roboter und der vermeintliche Widerspruch von Flexibilität und Sicherheit. Die Vielfalt der MRK-Anwendungen wird in der Session anhand von Praxisbeispielen plastisch dargestellt.