Schwerpunkte

IFR

Deutschland bei Robotern in Europa auf Platz 1

25. September 2020, 11:16 Uhr   |  Inka Krischke

Deutschland bei Robotern in Europa auf Platz 1
© Elektronik

Deutschland ist in der EU mit rund 221.500 Industrie-Robotern die am stärksten automatisierte Volkswirtschaft – der Bestand stieg um 3 % (2019). Dies berichtet die International Federation of Robotics (IFR) mit der Veröffentlichung des Jahrbuchs World Robotics 2020.

Damit sind in den Fabriken der deutschen Wirtschaft rund dreimal so viele Industrie-Roboter im Einsatz wie in Italien (74.400 Einheiten), rund fünf Mal so viele wie in Frankreich (42,000 Einheiten) und rund zehn Mal so viele wie in Großbritannien(21.700 Einheiten).

„Der Einsatz von Industrie-Robotern in Europa hat mit rund 580.000 Einheiten einen historischen Höchststand erreicht – der Bestand stieg um 7 % im Vergleich zum Vorjahr“, sagt IFR-Präsident Milton Guerry. Deutschlands Anteil am europäischen Roboterbestand liegt bei 38 %. Damit liegt das Land im weltweiten Vergleich nach China, Japan, Korea und den USA auf Rang 5. Dies gilt 2019 auch für die jährlichen Verkaufszahlen. Hier bewegt sich die deutsche Wirtschaft schon seit vielen Jahren (2014 bis 2017) auf dem sehr hohen Niveau von rund 20.000 Einheiten pro Jahr– mit 20.400 verkauften Robotern wurde diese Marke 2019 erneut erzielt. Das Rekordergebnis 2018 mit rund 27.000 verkauften Industrie-Robotern war auf einer sehr dynamische Sonderkonjunkturzurückzuführen, hauptsächlich ausgelöst durch Investitionen der Automobilindustrie.

Der weltweite Robotermarkt

Roboter, Worldwide_Operational_Stock, IFR
IFR, Roboter-Installationen weltweit
IFR, Top15 Märkte Roboter

Alle Bilder anzeigen (5)

„Die Folgen der Corona-Pandemie für die Wirtschaft können derzeit noch nicht vollständig abgeschätzt werden“, fährt Milton Guerry fort. „Das Geschäftsjahr 2020 wird davon geprägt sein, dass sich die Branche erst einmal an die ‚neue Normalität' anpasst. Ein starker Impuls durch Großaufträge dürfte im laufenden Geschäftsjahr unwahrscheinlich sein. Eine Ausnahme bildet eventuell China. Der Grund: In der chinesischen Stadt Wuhan wurde das Coronavirus im Dezember 2019 erstmals identifiziert und das Land konnte sich im zweiten Quartal schon wieder konjunkturell erholen. Andere Volkswirtschaften befinden sich deutlich später an einem konjunkturellen Wendepunkt. Demnach wird es noch einige Monate dauern, bis sich positive Trends in neuen Automatisierungsprojekten und der Roboternachfrage niederschlagen. Für das Jahr 2021 rechnen wir mit einer Erholung - es könnte aber bis 2022 oder 2023 dauern, bis das Vorkrisenniveau erreicht ist".

Seite 1 von 3

1. Deutschland bei Robotern in Europa auf Platz 1
2. Die Märkte im Detail
3. Weltweiter Trend: Mensch-Roboter-Kooperation

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Robotik den Aufschwung starten
Award für Low Cost Automation gestartet
Dank KI lernen Roboter das Montieren
Ralf Winkelmann in den Vorstand berufen
Programmierung auch von Laien

Verwandte Artikel

IFR International Federation of Robotics