Schwerpunkte

Akquisition

SAS übernimmt Boemska

08. Januar 2021, 10:35 Uhr   |  Andrea Gillhuber

SAS übernimmt Boemska
© Pixabay/CC0

Firmenübernahme: SAS übernimmt seinen Technologiepartner Boemska.

Der Anbieter von KI- und Analytics-Lösungen SAS übernimmt das britische Unternehmen Boemska. Mit der Akquisition wird die Cloud-native Analytics-Plattform SAS Viya um eine Reihe von Funktionen erweitert.

SAS, ein Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), übernimmt das britische Technologieunternehmen Boemska, welches sich auf Low-Code/No-Code-Anwendungsbereitstellung und analytisches Workload-Management für SAS-Anwendungen spezialisiert hat. Die Akquisition erweitert die Cloud-native Analytics-Plattform SAS Viya um eine Reihe von Funktionen, die Unternehmen die Migration von SAS- und Open Source-Modellen in die Cloud und mobile Anwendungen ermöglichen. Darüber hinaus erleichtert die Technologie das Einbeten von Analytics in Marketplace-Apps. Damit wird Analytics von SAS in App-Stores verfügbar und kann so einfacher für Anwendungsfälle in praktisch jeder Branche eingesetzt werden. Das analytische Workload-Management stellt zudem sicher, dass analytische Anwendungen in Cloud-Umgebungen wie Microsoft Azure optimal und damit wirtschaftlich betrieben werden können.

Bei Boemska handelt es sich um einen SAS-Technologiepartner, dessen Lösungen leistungsfähige Analytics von SAS direkt in Cloud-Anwendungen von Drittanbietern einbinden. Das ermöglicht die Entwicklung und Ausführung von analytischen Modellen unter Verwendung von Low-Code- und No-Code-Technologien, zum Beispiel für Betrugserkennung, Qualitätssicherung in der Produktion oder in der medizinischen Diagnostik. Die Integration mit SAS Stream Processing und IoT-Lösungen unterstützt schnellere Entscheidungen direkt in der Cloud. So helfen Analytics und Machine Learning beispielsweise Kameras in Fabriken Produktionsfehler zu erkennen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Von Edge bis KI
Mehrwert durch Daten