Schwerpunkte

Mendix

Neue Industry Clouds

09. September 2021, 14:10 Uhr   |  Meinrad Happacher

Neue Industry Clouds
© Elnur / Shutterstock.com

Cloud-Dienste erfreuen sich in der Industrie wachsender Beliebtheit.

Auf der Mendix World 2021, einer der größten virtuellen Versammlungen für Low-Code-Entwickler, kündigte die Siemens-Tochter Mendix am 7. September ihr neues, erweitertes digitales Ökosystem an.

Neue Funktionen der Mendix-Plattform sollen es den 250.000 Mitgliedern der Mendix Maker Community ermöglichen, Lösungen mit Bausteinen zusammenzustellen und zu erweitern. Zusätzlich werden die Anwender in die Lage versetzt, selbst solche Bausteine zu erstellen und zu vermarkten.

Derek Roos, CEO und Mitbegründer von Mendix, beschreibt die Vision von Mendix wie folgt: „Die Grenze zwischen Konsum und Entwicklung verschwimmt zunehmend. Eine gesteigerte Zusammenarbeit zwischen Low-Code-Machern und Low-Code-Konsumenten eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten und ermöglicht die Kommerzialisierung neuer digitaler Fähigkeiten und der entsprechenden Daten. Indem wir die Leistungsfähigkeit des Mendix-Ökosystems für digitale Lösungen nutzen und verbessern, hindert nichts mehr unsere Low-Code-Macher daran, innovativ zu sein und die nächste Welle der Unternehmensbeschleunigung in der vernetzten Wirtschaft von heute voranzutreiben.“

Die Industry Clouds

Derek Roos, CEO Mendix
© Mendix

Derek Roos, CEO bei Mendix: "Starre, präskriptive SaaS-Anwendungen gehören der Vergangenheit an."

Eine Ankündigung von Roos auf der Mendix World war die Erweiterung der All-in-One Low-Code-Plattform um Industry Clouds, die Best Practices, wiederverwendbare Templates, Industriepartner, Kunden und eine lebendige Entwickler-Community für jede Schlüsselbranche zusammenbringen sollen.

Kunden, Implementierungspartner und Branchenexperten können sich über Ansätze, Best Practices und Erfolge austauschen und eine branchenorientierte Low-Code-Community bilden. Beginnend mit Mendix for Manufacturing Industries und Mendix for Financial Services umfasst jede Cloud ein Set an kuratierten Bausteinen und Komponenten, die speziell auf die Herausforderungen der jeweiligen Branche zugeschnitten sind - Konnektoren zu Datenquellen und Datensystemen, APIs, AppServices, Workflows, Vorlagen und adaptiven Lösungen.

Roos stellte auf der Mendix World auch mehrere spezifische neue Lösungs-Templates vor. Diese können erweitert und personalisiert werden, um Kundenerlebnisse zu schaffen, die auf die Marke und die Alleinstellungsmerkmale des jeweiligen Unternehmens abgestimmt sind. Für die Bedürfnisse der Fertigungsindustrie sind dies etwa Lösungs-Templates für Smart Warehousing, Predictive Maintenance und Smart Workforce Planning.

„Die adaptiven Lösungen für die Fertigungsindustrie versetzen unsere Kunden in die Lage, entlang des gesamten digitalen Lebenszyklus von Unternehmensprozessen einen Mehrwert zu erzielen“, sagt Raffaello Lepratti, Vice President bei Mendix für Manufacturing Industries. „Typischerweise erstrecken sich diese Bemühungen über so unterschiedliche Bereiche wie Technik, Betrieb, Außendienst, Fabrikautomatisierung sowie Kunden- und Lieferantenteams. Die adaptiven Lösungen, ermöglichen es den Kunden, den Wert ihrer jeweiligen Kerninvestitionen ohne hohe Wartungskosten oder spezielles Fachwissen domänenübergreifend zu maximieren.“

Investitionen in die Plattform

Mendix
© Mendix

Mendix World Industry

Mendix kündigt weiter an, seine Plattform um ein AppServices Framework und die Solutions Platform zu erweitern.

AppServices  – sie erlauben das Zusammenstellen von Software-Lösungen – sollen den Druck auf die Softwareentwicklungen  verringern. Zu diesem Zweck kündigte Roos kündigt neue AppServices  für die automatisierte Dokumentenverarbeitung, kognitive/KI-Services und Messaging an. Für Unternehmen, die ihre eigenen Services als Fähigkeiten im Mendix Marketplace anbieten möchten, soll es künftig das AppServices Framework geben, das die Bereitstellung, das Messen, die Abrechnung und die Sicherheit umfasst, die für eine nahtlose und sichere Vermarktung erforderlich sind. Auf diese Weise soll der kommerziellen Austausch zwischen Unternehmenskunden und Low-Code-Entwicklern gefördert werden .

Weiter soll es künftig eine Solutions Platform geben, für Firmen, die adaptive Lösungen innerhalb des Mendix-Ökosystems anbieten wollen. Neben integrierter Messung und Abrechnung bietet die Solutions Platform auch den Schutz geistigen Eigentums, Erweiterbarkeit und Wartbarkeit. Interessant hierbei: Lösungen, die über diese Plattform angeboten werden, können von dem Partner oder Kunden, der sie erwirbt, angepasst werden, ohne dass das zugrunde liegende geistige Eigentum gefährdet wird. In Verbindung mit den AppServices ermöglicht dies den Entwicklern, Lösungen zusammenzustellen, anzupassen und zu erweitern, um ihre individuellen Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

Ende für präskriptive SaaS-Lösungen?

Roos geht davon aus, dass die modellbasierte Abstraktion von Mendix, die neuartige Zusammenarbeit zwischen Fachexperten und IT-Fachleuten und die optimierte Cloud-Bereitstellung die Softwarebereitstellung bereits um den Faktor Zehn oder höher beschleunigt. Er sieht deshalb die Zukunft der Software-Generierung in  der Low-Code-Entwicklung mit adaptiven Best-of-Breed-Bausteinen und -Lösungen: „Mit skalierbaren und adaptiven Lösungen, die schnell aus wiederverwendbaren Komponenten zusammengestellt werden können, gehören unserer Meinung nach starre, präskriptive SaaS-Anwendungen der Vergangenheit an“, so Roos. „Der Wandel hin zu einer Digital-First-Ausrichtung erfordert hochgradig personalisierte Erfahrungen sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter. Eine starre Software von der Stange wird die Erwartungen der Kunden und Teammitglieder nicht erfüllen und keinen echten Geschäftswert liefern.“

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

SPS