Schwerpunkte

SAP, Hilscher und Pepperl+Fuchs

Der digitale Zwilling

15. Juli 2016, 09:17 Uhr   |  Timothy Kaufmann, Armin Pühringer, Benedikt Rauscher


Fortsetzung des Artikels von Teil 4 .

Neues Paradigma in der Fertigung

Business- und Automationsebene wachsen zunehmend zusammen. Das SAP Asset Intelligence Network fungiert dabei als Datendrehscheibe. Aber auch wenn beide Ebenen ein gemeinsames Netzwerk teilen, haben sie doch unterschiedliche Anforderungen. Die Echtzeitdaten aus dem Shopfloor müssen auf der Ebene der Sensorik und der Edge Gateways weiter verdichtet werden, um für die heutigen Geschäftsprozesse verwertbar zu sein.

Seite 5 von 8

1. Der digitale Zwilling
2. Das Plattform-Dilemma
3. Oberste Prämisse: Vereinheitlichen
4. Ein Lösungsansatz
5. Neues Paradigma in der Fertigung
6. Die Rolle der CPS
7. Die durchgängige Vernetzung
8. Die Vorteile des Ansatzes

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

HILSCHER Ges. für Systemautomation mbH, SAP Deutschland AG & Co. KG, Pepperl+Fuchs GmbH / Mannheim