Edge Cloud Computing: Eine 'All-in-One'-Lösung

Drei Firmen der Friedhelm Loh Gruppe bringen jetzt zusammen mit Bosch Connected Industry eine skalierbaren Edge-Cloud-Lösung auf den Markt. Kunden sollen damit vorhandene Produktionsdaten besser in digitale Wertschöpfung ummünzen können.

Die All-in-One Lösung Bildquelle: © German Edge Cloud

Die skalierbare Edge-Cloud-Lösung für die Produktion

German Edge Cloud, Rittal und das jüngst von der Friedhelm Loh Gruppe übernommene Start Up IoTOS stellen jetzt gemeinsam mit Bosch Connected Industry die Edge-Cloud-Lösung Oncite vor. Die echtzeitfähige Lösung basiert auf einem skalierbaren Edge-Cloud-Rechenzentrum, das vor Ort beim Anwender in der Fabrik steht. Die Daten werden daher zeit- und ortsnah erfasst, gespeichert, verarbeitet und ausgewertet. Dadurch, dass alle gesammelten Daten vor Ort bleiben, behält der Anwender die volle Kontrolle und entscheidet selbst, ob und wie er die verarbeiteten Daten an andere digitale Produktionsplattformen von OEMs oder Top Tier Suppliern übermittelt. Die Datenhaltung und der Austausch produktionsrelevanter Informationen mit Kunden und Lieferanten kann über IoT-Plattformen wie SupplyOn oder Mindsphere von Siemens unter Erhalt der Datensouveränität erfolgen.

Das Edge-Cloud-System kann Maschinenmassendaten erfassen und so maschinenübergreifend harmonisieren, dass KI-basierte Produktionsoptimierungen angewendet werden können. Die bereitgestellten industriellen Anwen­dungen von Bosch Connected Industry, German Edge Cloud und IoTOS sollen neue Techno­logien wie Industrial Analytics und KI ermöglichen, um eine Qualitätsverbesserung sowie eine Kosten- und Durchsatzoptimierung in der Fertigung zu erzielen.

„Der Betreiber hat mit Oncite sehr schnell eine Lösung und bedeutend geringere Kosten für die Integration in die bestehende fabrikinterne IT-Landschaft sowie den nachfolgenden laufenden Betrieb“, beschreibt Dr. Se­bastian Ritz, Geschäftsführer der German Edge Cloud, die Vorteile der Lösung und fährt fort: „Wachsen die Anforderungen, können weitere Services und Rechner­leistung schnell eingebunden beziehungsweise hinzugebucht werden.“ Die Lösung wird inklusive skalierbarer Edge Cloud IT-Infrastruktur, einer offenen IIoT-Plattform sowie Off-Edge Cloud-Nutzung und Full-Service angeboten.

Automobil-Zulieferer im Blick

Bedarf für Lösungen wie Oncite gibt es laut Ritz bereits: Auto­mobilhersteller wie Volkswagen oder BMW haben digitale Plattformen wie die Volkswagen Industrial Cloud oder die Open Manufacturing Platform gestartet, über die sie Daten entlang der gesamten Lieferkette nachverfolgen wollen.

Mit Oncite soll nun die Fertigungs- und Automobilzuliefererindustrie eine schlüsselfertige Lösung für die aktuellen Anforderungen der Automobil­hersteller erhalten. „Die Automobilzulieferer mit insgesamt bis zu 100.000 Fabriken sollen auf Plattformen der Automobil­hersteller und der Top Tier Supplier adaptiert werden. Die Zulieferer wollen dabei die Kontrolle über ihre Produktionsdaten behalten, aber ihren Zuliefererstatus nicht riskieren. Dafür benötigen sie eine finanzierbare Plug- and Produce-Lösung.“ Oncite soll den sicheren Supply-Chain-über­greifenden Datenaustausch mit den digitalen Produktionsplattformen der Hersteller und Top Tier Supplier gewährleisten. Darüber hinaus ist die Lösung aber auch als Ba­sis eigener Digitalisierungsmaßnahmen gedacht.