Cloud-Lösung: Mehr Usabiltity durch KI?

Fortsetzung des Artikels von Teil 3.

Mehr Cloud Usability durch KI-gesteuerte Bedienoberfläche

Um den Kreis zur Anfangskritik an den unübersichtlichen Angeboten von AWS zu schließen: Dank eines intelligenten Algorithmus kann das Aufsetzen einer Cloud ganz einfach sein. Denn die Art und Weise, wie Nutzer beim Einrichten vorgehen oder sich auf der Management-Plattform bewegen, gibt Aufschluss darüber, wie versiert sie und welche Optionen für sie sinnvoll sind. In die Zukunft blickend bietet dies die Möglichkeit, jedem Nutzer die passende Bedienoberfläche bereitzustellen: Ein Neukunde beispielsweise bekommt nur grundlegende Optionen angeboten, bei jedem Schritt empfiehlt die Engine passende, optimierende Zusatz-Features. Ein Cloud-Experte hingegen kann direkt tiefgreifender Einsichten in seine Ressourcen freischalten und entscheidet selbst, wie viel Management er übernehmen möchte. Die Nutzung der Cloud-Ressourcen lässt sich so ebenfalls optimieren. Häufig genutzte Funktionen werden entweder leicht zugänglich angeordnet oder automatisiert. Viele Anwender führen beispielsweise regelmäßig Snapshots bestimmter Daten durch. Erkennt der Algorithmus die Regelmäßigkeit, kann er dem Nutzer diese Arbeit automatisch abnehmen.

Mit einer intuitiven Bedienoberfläche und einem weitgehend automatisierten Betrieb wird die Cloud zu der flexiblen Ressource, die Industrieunternehmen benötigen. Das Kerngeschäft dreht sich um die Produktion, die Automatisierung von komplexen Prozessen, die Integration von Lieferanten und schließlich um die Transformation des Geschäfts ins Digitale. Wenn sich Cloud-Angebote hier nahtlos einpassen lassen und so gestaltet sind, dass sie schnell und flexibel ohne tiefgreifende Cloud-Experten-Kenntnisse konfigurierbar sind, dann – und nur dann – leisten sie einen wertvollen Beitrag.