Cloud-Kommunikation: Das Referenzmodell für eine Cloud Federation

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Die Rolle von OPC UA

Im Zuge der Aktivitäten der DIN SPEC 92222 wird besonderes Augenmerk auf die Minimierung der Zahl der einzu­setzenden Technologien, Normen und Standards gelegt. Die DIN SPEC 92222 fokussiert dabei ausschließlich auf den Bereich Industrie 4.0 – Fertigung, Pro­duktion, Maschinen- und Anlagenbau – und wird sich in die existierende Normlandschaft und Empfehlungen entsprechender Gremien einbinden. 

In diesem Zusammenhang stellt OPC UA einen vielversprechenden Ausgangspunkt für Industrie 4.0 dar – nicht zuletzt, da OPC UA von der Plattform Industrie 4.0 empfohlen und für Industrie-4.0-Komponenten als Voraussetzung definiert wurde. Im Zuge der Arbeiten an der DIN SPEC 92222 wurde der OPC-UA-Standard hinsichtlich seiner Eignung für die Industrielle Cloud Federation intensiv untersucht. Einer der wesentlichen Erkenntnisse: Telemetrie – die Übertragung von Messwerten in eine Cloud – wird innerhalb des OPC-UA-Standards bereits in einem für die Industrielle Cloud Federation soliden Reifegrad behandelt. Im Rahmen der DIN SPEC 92222 gilt es nun darüber hinaus, Aspekte, wie beispielsweise das Routing von Daten über Cloud-Systeme hinweg, näher zu betrachten. Anders ist die Situation bei Funktionalitäten, welche über die Telemetrie hinausgehen, wie etwa der Zugriff aus der Cloud für die Abfrage des OPC-UA-Informationsmodells oder der Aufruf von Methoden. Hier liegt ein Standardisierungsbedarf für die industrielle Cloud Federation vor.

OPC UA ist unabhängig von einem konkreten Transportprotokoll und lässt sich daher auf Basis unterschiedlicher Protokolle – TCP, MQTT oder AMQP – nutzen. In dem Standard wird ferner evaluiert und definiert, welche Transportprotokolle für welchen Anwendungsfall eingesetzt werden sollten.

Das LNI 4.0 Cloud Testbed

Um die Praxistauglichkeit der DIN SPEC 92222 zu gewährleisten, wurde in Zusammenarbeit mit dem Labs Network Industrie 4.0 das Testbed ‚Cloud2Cloud‘ initiiert. Hier erproben diverse Partner konkrete Anwendungsfälle des Mittelstandes in einem vorwettbewerblichen Umfeld, um den neuen Standard sowie damit verbundene Rahmenbedingungen kostengünstig und risikoarm in der Praxis umzusetzen.

Die DIN SPEC 92222 wird voraussichtlich im 1. Quartal 2019 veröffentlicht und kostenfrei beim Beuth Verlag zum Download zur Verfügung stehen.

Autoren:
Filiz Elmas ist Projektkoordinatorin Digitale Technologien, Abteilung Digitale Technologien bei DIN;
Dr. Christoph Legat ist Software Professional bei der Expleo in Deutschland.