Windows 10 Build 1903: Das bringt das Frühjahrs-Update für Windows 10

Fortsetzung des Artikels von Teil 3.

Verbesserungen bei der Secuirty

Des Weiteren bringt Microsoft mit dem Update auch Verbesserungen für die Sicherheit, insbesondere in Bezug auf die Logins. Wer einen Microsoft-Account mit hinterlegter Mobilfunknummer nutzt, kann sich statt der Passworteingabe nun per SMS einen Code für den Login zuschicken lassen. Administratoren dürfen sich auf eine einfachere Verwaltung der Login-Konfigurationen freuen, die zudem um eine Option für den Einsatz von Sicherheitsschlüsseln erweitert werden. Für alle Nutzer ab der Pro-Version kommt die Sandbox, mit der sich potenziell gefährliche Dateien in einem abgesicherten Bereich ausführen lassen. Der Windows Defender wird um einen Manipulationsschutz erweitert. Dieser soll verhindern, dass unberechtigte und gefährliche Änderungen an sicherheitsrelevanten Funktionen inklusive dem Defender selbst vorgenommen werden. Den aktuellen Erkenntnissen entsprechend hat das Unternehmen seine Security-Empfehlungen zur Nutzung automatisch ablaufender Passwörtergestrichen. Die Funktion ist zwar weiterhin verfügbar, aber auch Sicherheitsexperten raten davon ab, da beobachtet wurde, dass der Zwang zur regelmäßigen Neuvergabe in der Praxis zu deutlich schwächeren Passwörtern führt.

Mehr Kontrolle bekommen die Nutzer mit dem Build 1903 darüber hinaus im Info Center. Dort lassen sich die Schnellzugriffssymbole jetzt direkt umsortieren, aus der Ansicht entfernen und neue einfügen. Per Rechtsklick erhält man dazu ein Menü mit der Bearbeitungs-Funktion. Bisher musste man dafür den Umweg über die Einstellungen gehen. Zumindest auf mobilen Geräten lässt sich die Helligkeit des Bildschirms auch wieder stufenlos und bequem per Schieberegler anpassen. Die Notiz-App Sticky Notes kann die Daten jetzt über das Microsoft-Konto synchronisieren und sie so auch auf anderen Geräten zur Verfügung stellen. Für mehr Übersicht sorgt außerdem ein Info-Fenster, das alle aktuellen Einträge anzeigt. Und auch den Dark Mode unterstützt die App jetzt.

Zu den weiteren Neuerungen im Build 1903 zählen unter anderem neue Symbole in der Taskbar, die beispielsweise auf den Verlust der Internetverbindung oder ein angeschlossenes Mikrofon hinweisen.