Maschinelles Lernen: Spitzencluster it’s OWL zeigt neue Ansätze

Neue Ansätze maschinellen Lernens für den Mittelstand entwickeln Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Spitzencluster it‘s OWL. Beispielhafte Lösungen zeigt das Cluster nun auf dem Gemeinschaftsstand Halle 16 A04 auf der Hannover Messe 2019.

Messestand von it's OWL Bildquelle: © OstWestfalenLippe

Auf der Hannover Messe 2019 zeigen über 40 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Start-ups auf dem OWL-Gemeinschaftsstand Lösungen maschinellen Lernens. Daneben geht es um Assistenzsysteme, additive Fertigung, intelligente Produktentwicklung und Smart Services.

„Maschinelles Lernen spielt für alle Unternehmensbereiche eine wichtige Rolle“, so Prof. Dr. Roman Dumitrescu, Geschäftsführer it‘s OWL Clustermanagement und Direktor des Fraunhofer-Insituts für Entwurfstechnik Mechatronik (IEM). „In unseren Projekten entwickeln wir neue Technologien, wie maschinelles Lernen zum Beispiel für die Optimierung von Produktionsprozessen und Produkten genutzt werden kann und wie neue Geschäftsmodelle daraus entstehen.“ Ein Auszug der Projekte – etwa von Weidmüller, Beckhoff Automation, Dassault Systèmes –, die vor Ort zu sehen sind in der Bilderstrecke:

Im Technologie-Netzwerk it‘s OWL (Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe) entwickeln insgesamt über 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen Lösungen für intelligente Produkte und Produktionsverfahren. Dazu sollen bis zum Jahr 2022 Projekte im Umfang von 200 Mio. Euro umgesetzt werden. Aktuelle Themenschwerpunkte sind Künstliche Intelligenz, digitale Plattformen, Safety & Security, digitale Zwillinge und Arbeit 4.0.