Forum Künstliche Intelligenz: Der Einsatz von KI in der Fabrik

Wie wird sich KI auf die Automatisierungstechnik auswirken? Wie können Unternehmen das Thema angehen? Diesen und weiteren Fragen geht das 'Forum Künstliche Intelligenz' nach, das am 14. Mai in Stuttgart stattfindet.

Key Visual Forum-KI Bildquelle: © WEKA Fachmedien | Stockphoto-MF3D

Mit der Veranstaltung beleuchten die Fachmedien Computer&AUTOMATION, Elektronik und Elektronik automotive die rasanten Entwicklungen rund um die Künstliche Intelligenz (KI). In den Keynote-Vorträgen machen die Referenten deutlich, wie die Ära der KI die Unternehmen verändert und welche Potenziale in der Technologie stecken.

So erläutert etwa Dr. Martin Ruskowski, Leiter des Forschungsbereichs ‚Innovative Fabriksysteme‘ am DFKI, den Weg von Industrie 4.0 zur Künstlichen Intelligenz in der Produktion. Zudem referiert Prof. Dr.-Ing. Josef Schneeberger, Technische Hochschule Deggendorf, zum Thema „Künstliche Intelligenz ist mehr als Machine Learning“.

Nach drei Keynotes fächert sich die Veranstaltung auf in die drei Sessions ‚KI in Embedded-Systemen‘, ‚KI in Automobil und Telematik‘ sowie ‚KI in der Fabrik‘. 

 

KI in der Fabrik

Insbesondere in der Fabrik sind die Möglichkeiten von KI-Technologien immens – ob direkt an der Maschine, den Antrieben, Steuerungen, den Rechnersystemen oder aber auch übergeordnet in der Cloud. Diesem Thema widmet sich der von der Fachzeitschrift Computer&AUTOMATION organisierte Slot ‚KI in der Fertigung‘. Dort werden zunächst der Umsetzungsstand und die Potenziale im produzierenden Gewerbe erörtert. Zudem stellen die Referenten in weiteren Vorträgen konkrete Tools beziehungsweise Technologien vor, um Intelligenz in der Fertigung zu integrieren. Auch wird der konkrete Nutzen von KI anhand von Praxisbeispielen – etwa beim Maschinenbauer Trumpf – verdeutlicht.

Bis zum 3. April können sich Interessierte zum Frühbucherrabat für die Veranstaltung anmelden. Das detaillierte Programm der Veranstaltung sowie Informationen zur Anmeldung ist online abrufbar.