Schulterschluss mit Start-ups: ABB startet Accelerator-Programm für Künstliche Intelligenz

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

ABBs Zusammenarbeit mit Start-ups

ABB verfolgt seit langem einen dezentralen Innovationsansatz, der die Zusammenarbeit mit externen Partnern begrüßt und mittels verschiedenster Initiativen eine aktive Zusammenarbeit mit Start-ups anstrebt. So hilft beispielsweise SynerLeap, das Innovationszentrum von ABB in Schweden, Start-ups dabei, gemeinsam mit ABB in einem globalen Markt zu expandieren und schneller zu wachsen. Die Mitglieder konzentrieren sich auf Automatisierungs-, Robotik- und Energielösungen, können auf Branchenwissen zugreifen und erstklassige Laboreinrichtungen nutzen. Darüber hinaus zielen die Programme ABB Robotics Challenge und ABB Drives CCC (Connect, Collaborate, Commercialize) darauf ab, innovative Lösungen für wichtige Probleme der Robotik- und Antriebsindustrie zu identifizieren und bereitzustellen. Das jetzt eingeführte Accelerator-Programm ergänzt die Start-up-Aktivitäten von ABB und legt den Schwerpunkt auf industrielle künstliche Intelligenz und europäische Start-ups.