Schaltschrank-Verdrahtung: In Teilprojekte gliedern

Lösungsanbieter Eplan stellt die Version 2.8 von Eplan Smart Wiring vor, die den Prozess der Verdrahtung von Schaltschränken optimieren soll. Eine erste entscheidende Neuerung, die zugleich das 'Collaborative Engineering' unterstützt, ist die mögliche Gliederung in Teilprojekte.

Schaltschrank-Verdrahtung, Eplan Bildquelle: © Eplan Software & Service

Bei größeren Schaltanlagen arbeiten häufig mehrere Beteiligte an einem Projekt. Um es in einzelne Bereiche aufzugliedern, lassen sich nun Teilprojekte filtern – beispielsweise die Ansicht von nur einem Schrank einer fünffachen Anreihung oder eine bestimmte Montageplatte. Mit diesem neuen Projektierungsansatz können Sublieferanten in den digitalen Workflow eingebunden werden. Zudem ist nun die Visualisierung von Aderketten möglich. Wenn zwei Drähte in einem Anschlusspunkt münden, arbeitet der Verdrahter klassisch mit Doppelendhülsen. Nun müssen diese Anschlusspunkte auch im System eindeutig identifiziert werden. Laut Hersteller wurde dies durch neue farbliche Markierungen von Aderketten vereinfacht. Nächste Kernfunktion der Neuerungen ist ein optimiertes Grafikhandling, das aufgrund der erweiterten Bedienoberfläche in der Version 2.8 neue Spielräume im Umgang mit Grafikdaten erlaubt.