Google / Technische Universität München: Schulterschluss in Sachen Künstliche Intelligenz

Das amerikanische Unternehmen Google unterstützt zukünftig sowohl finanziell als auch personell die Technische Universität München. Bei der Zusammenarbeit forcieren die Partner vor allem den Bereich Künstliche Intelligenz.

Google-Partnerschaft mit TUM Bildquelle: © A. Heddergott / TUM

Partnerschaft besiegelt (v.l.n.r.): Eric Schmidt, Wieland Holfelder (beide Google) und TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann.

In einem Rahmenvertrag haben die Technische Universität München (TUM) und Google gemeinsame Forschungsprojekte beschlossen. Dabei soll ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit auf dem Thema Künstliche Intelligenz liegen. Erst im Oktober 2017 hat das Zentrum für Innovation und Gründung an der TUM ‘UnternehmerTUM’ die „AppliedAI Initiative“ gestartet. Dieses Programm soll Gründer und Unternehmen bei der Entwicklung und vor allem der Anwendung von Künstlicher Intelligenz fördern. Google wird hier über seine Niederlassung in München in den kommenden drei Jahren rund 250.000 Euro an Geld- und Sachmitteln sowie personelle Unterstützung investieren.

Für Google ist München neben der Zentrale in Hamburg der größte Standort in Deutschland. Das Unternehmen ist seit 2006 in der bayerischen Hauptstadt mit eigenem Büro vertreten. 2016 wurde ein neues Entwicklungszentrum mit heute bereits über 500 Mitarbeitern eröffnet. Schwerpunkte der Tätigkeit sind Softwareprodukte zu Datenschutz, Datensicherheit sowie Künstlicher Intelligenz (KI) in der Cloud.

Zwischen der TUM und Google gibt es seit Jahren weitere Kooperationen. Zum Thema Augmented Reality beispielsweise entwickelte ein gemeinsames Team mit ‘ScanComplete’ eine Methode, um 3D-Scans von Räumen automatisch zu vervollständigen und semantisch zu analysieren.

Stimmen zur Partnerschaft

“Das Konzept der Industrie 4.0 wurde hier im Mutterland aller Industrien, in Deutschland, entwickelt. Wir freuen uns, dass wir an diesem zentralen Thema im Rahmen unserer Partnerschaft mit der TU München und der UnternehmerTUM gemeinsam arbeiten können”, sagte Eric Schmidt, langjähriger Executive Chairman und Technical Advisor des Google-Mutterkonzern Alphabet Inc.

TUM-Präsident Herrmann ergänzt: “Wir sind glücklich, künftig mit einem der innovativsten und visionärsten Unternehmen zusammenzuarbeiten. Dass uns Google mit einer zweckungebundenen Stiftung in signifikanter Höhe sein Vertrauen zeigt, ist ein guter Auftakt dieser Partnerschaft.”