Schwerpunkte

Advertorial

Umsetzbare Erkenntnisse dank Asset Performance Management

24. August 2020, 10:30 Uhr   |  AVEVA

Umsetzbare Erkenntnisse dank Asset Performance Management
© AVEVA

Eine kürzlich von AVEVA veröffentliche Umfrage zeigt, dass Asset Performance Management für Betriebs- und Instandhaltungsfachleute zentral ist. Das APM 4.0 kann Geschäftsziele verbessern und Teams stärken.

Die kürzlich von AVEVA veröffentlichte globale Umfrage zu Schlüsselfaktoren für die Investition in die digitale Transformation ergab, dass für Investitionen in Technologie bei Asset Performance Management (APM)-Initiativen die höchsten Anforderungen gestellt werden. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass Betriebs- und Instandhaltungsfachleute, die mit einem APM-System arbeiten, sich von anderen Berufsgruppen unterscheiden: Wenn es darum geht neue Produkte und Services aufzubauen, die handlungsorientierte Erkenntnisse für das Geschäft bringen, schätzen diese Befragten Technologie als sehr wichtig ein.   

Die Ergebnisse der Umfrage zeigten außerdem, dass APM-Experten aller befragten Länder das Enterprise Asset Performance Management als äußerst relevant für ihr Geschäft betrachten. Allerdings betrachten sie Condition und Preventative Maintenance als genauso oder gar wichtiger, wenn um die Zuverlässigkeit von Anlagen geht. 

Die Umfrage ermittelt die wichtigsten technischen Anforderungen von APM-Experten: umfassende und zukunftsweisende Softwarelösungen für das Engineering und die Industrie mit Echtzeit-Datenvisualisierung und Augmented, Virtual oder Mixed Reality. 

Glücklicherweise besteht für APM-Experten kein Mangel an neuen Technologien, um die digitale Transformation voranzutreiben: Weltweit hat es eine Disruption im Asset Performance Management gegeben. Mithilfe des APM 4.0. wird der Asset-Lifecycle für die Industrie, insbesondere für die Fertigung, neu definiert. 

Die Revolution des APM hat begonnen

Führende Hersteller setzen APM 4.0 ein, um ein Gleichgewicht zwischen Wartungsleistung und der wirtschaftlichen Gesamtleistung ihres Assets zu erreichen. Für Hersteller und Produzenten bedeutet APM 4.0 das Zusammenkommen neuer Betriebsmodelle, Ziele und verwandter Technologien. Es hilft Initiativen der digitalen Transformation dabei, Erwartungen zu übertreffen und gleichzeitig das Endergebnis zu verbessern.

Unternehmen sprechen schon viele Jahre davon, die Überwachung ihrer Assets ausweiten zu wollen. Dabei standen ihnen bisher zwei Hindernisse im Weg: Einerseits war die Sensorentechnologie sehr teuer und andererseits war es kompliziert, die Daten an diejenigen Personen zu schicken, die sie benötigten. Heute haben neue und innovative Technologien den Weg bereitet, damit Echtzeit- und vorausschauende Analysen möglich sind. In Zukunft wird es das Potenzial für einen autonomen Betrieb geben.

Aus betrieblicher Sicht nutzt APM 4.0 die Informationen und Erkenntnisse, die diese neuen Technologien in der Wartung bieten. Das Ergebnis sind intelligente und vernetzte Anlagen mit niedrigeren Instandhaltungskosten und einer höheren Verfügbarkeit.

Die Erfolge des APM feiern

AVEVA APM hilft Nutzern ihre Rentabilität zu optimieren, indem es ein Gleichgewicht zwischen Risiko, Kosten und Leistung herstellt und gleichzeitig ein sicheres und zuverlässiges Umfeld für die Mitarbeiter gewährleistet.
© AVEVA

AVEVA APM hilft Nutzern ihre Rentabilität zu optimieren, indem es ein Gleichgewicht zwischen Risiko, Kosten und Leistung herstellt und gleichzeitig ein sicheres und zuverlässiges Umfeld für die Mitarbeiter gewährleistet. (Klick auf das Bild um zu vergrößern).

Early Adopter des APM 4.0 können ein optimales Gleichgewicht zwischen der Häufigkeit der Wartung ihrer Anlagen (Kostenkontrolle) und der Minimierung des Risikos ungeplanter Ausfallzeiten für das Unternehmen erreichen. Das verschafft ihnen einen Wettbewerbsvorteil, indem sie die Betriebskosten senken, die Zuverlässigkeit der Anlagen verbessern, die Lebensdauer der Anlagen verlängern und sie besser stilllegen können.

Weltweit feiern Unternehmen die Erfolge von APM 4.0. Das Asset Performance Management 4.0 hat dazu beigetragen, das Inventar um mehrere Millionen Dollar zu reduzieren, sodass Unternehmen in fast allen Branchen ihre Inventar-Aktivitäten, etwa die Bestellhäufigkeit, die Windungszahl und den Inventarwert, analysieren können. 

Die Vorteile von handlungsorientierten Erkenntnissen

AVEVA ist der erste Anbieter auf dem Markt, der die Portfoliobreite und Fachkompetenz bietet, um Kunden dabei zu unterstützen, ungenutzte Werte voll auszuschöpfen, die Kontrolle über die Asset-Strategie zu erlangen und die effizientesten Maßnahmen zu planen und durchzuführen. Mit diesen Fähigkeiten wird der Umfang des Asset Performance Management neu definiert, den Kunden werden bewährte und messbare Vorteile geboten.

Gemeinsam mit AVEVA können Sie eine APM 4.0-Strategie entwickeln, die ein Gleichgewicht zwischen Anlagenauslastung, Kostenkontrolle und der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften herstellt. So können Sie verbessern, wie Ihre Mitarbeiter, Prozesse und Technologien eine optimale Leistung erzielen. Erfahren Sie mehr darüber, wie APM 4.0 Ihre Geschäftsziele verbessern und Ihre Teams stärken kann.  

Download: APM - Echte Geschäftserfolge erzielen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Aveva übernimmt OSIsoft

Verwandte Artikel

Aveva Group plc