Quartalszahlen Q2/2021

Gewinnsprung für Siemens

7. Mai 2021, 8:05 Uhr | Andrea Gillhuber

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Industrielle Geschäfte mit zweistelligem Wachstum

Trotz der guten Entwicklung in den ersten beiden Quartalen des Geschäftsjahres weißt der Konzern in seiner Mitteilung auf die immer noch herausfordernden Rahmenbedingungen hin, die unter anderem durch die Corona-Pandemie sowie negativer Währungseffekte geprägt werden.

Das Angepasste EBITA der Industriellen Geschäfte erhöhte sich deutlich um 31 % auf 2,1 Mrd. Euro. Die Angepasste EBITA-Marge der Industriellen Geschäfte lag bei 15,1 % (Q2 2020: 12,1 %). Den Free Cash Flow steigerte Siemens im abgelaufenen Quartal von 134 Mio. Euro in Q2/2021 auf 1,2 Mrd. Euro (Q2/2021).

Digital Industries mit 14 % Umsatzwachstum

Die Umsatzerlöse von Digital Industries stiegen auf vergleichbarer Basis um 14 % auf 4,031 Mrd. Euro, wobei der stärkste Beitrag von den kurzzyklischen Geschäften kam. Primär dafür verantwortlich war die anhaltende Erholung der Nachfrage in der Automobilindustrie und dem Maschinenbau. Der Auftragseingang erhöhte sich auf vergleichbarer Basis um 8 % auf 4,321 Mrd. Euro. Das Wachstum erstreckte sich über alle Berichtsregionen. Angetrieben von China verzeichneten Asien und Australien die höchsten Zuwachsraten.

Das Angepasste EBITA stieg im Quartal um 39 % auf 811 Mio. Euro. Der Anstieg war wesentlich durch das EDA-Softwaregeschäft (Electronic Design Automation) sowie die kurzzyklischen Geschäfte bestimmt. Die Angepasste EBITA-Marge lag mit 20,1 % deutlich über dem Vorjahr (Q2 2020: 15,9 %)

Siemens Quartalszahlen Q2/2021

Siemens Konzernabschluss Q2/2021
© Siemens
Siemens Konzernabschluss Q2/2021
© Siemens
Siemens Konzernabschluss Q2/2021
© Siemens

Alle Bilder anzeigen (6)

Positiv ausgewirkt haben sich zudem Kostensenkungen aufgrund der Corona-Einschränkungen sowie der angepassten und verbesserten Kostenstruktur. Allerdings führten die laufende Maßnahmen zur Kostenstrukturverbesserung im Vorjahresvergleich zu sehr stark gestiegenen Personalrestrukturierungsaufwendungen.

Der Sektor erwartet für das Geschäftsjahr 2021, dass die Umsatzerlöse auf vergleichbarer Basis in einer Bandbreite von 9 bis 11 % gegenüber dem Vorjahr steigen werden. Die Erwartung für die Angepasste EBITA-Marge beläuft sich nun auf 20 bis 21 %, ein Prozentpunkt höher als bisher.


  1. Gewinnsprung für Siemens
  2. Industrielle Geschäfte mit zweistelligem Wachstum
  3. 10 % Wachstum für Smart Infrastructure

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Siemens AG IIA+DT

SPS IPC Drives

SPS