Achema 2022

Gewinner des Achema-Gründerpreises 2022 gekürt

30. August 2022, 9:07 Uhr | Yvonne Junginger
Die Gewinner des Achema-Gründerpreises 2022
© Achema

Auch dieses Jahr fand der Achema-Gründerpreis statt. Die diesjährigen Sieger des Start-up Awards sind Semodia, Pipe Predict und Lumax Biotech.

Die Preisträger überzeugten mit ihren Lösungen für »Plug and Produce« in modularen Anlagen, Predictive Maintenance in Rohrleitungen und zur Isolierung von Antikörpern. Gekürt wurden die Sieger am 24. August 2022 auf der Achema in Frankfurt.

Die Gewinner

Lumatix Biotech arbeitet daran, die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von Antikörpern zu erhöhen, indem es eine effektive Isolationsmethode auf Basis einer lichtgesteuerten Affinitätsmatrix entwickelt. Sie soll die klassische Anreicherungsmethode über die Protein-A-Chromatographie ersetzen.

PipePredict bietet ein Predictive-Maintenance-Tool zur Reduktion von Energie- und Medienverlusten in Rohrnetzen. Dazu werden bestehende Sensordaten mit einem Digitalen Zwilling und Machine-Learning-Algorithmen ausgewertet und dadurch Rohrbrüche verhindert.

Semodia bietet Softwarelösungen für die modulare Prozessindustrie an, die das Prinzip des Plug&Play des Druckertreibers in der IT auf das Plug&Produce mittels Module Type Package auf die modulare Prozessindustrie übertragen.

Der Gründerpreis

Um Start-Ups zu stärken hatten die DECHEMA, der High-Tech Gründerfonds und die Business Angels Frankfurt RheinMain mit Unterstützung des Premiumpartners Clariant bereits zum dritten Mal den Achema-Gründerpreis ausgeschrieben. Die Gewinner erhalten jeweils 10.000 Euro.

Die drei Preisträger zeichnen sich nicht nur durch innovative Ideen aus, die in der chemischen und pharmazeutischen Industrie eine große Reichweite erzielen und aktuelle Herausforderungen lösen können, sondern auch durch solide Businesspläne, die von den Experten im Laufe des Wettbewerbs auf Herz und Nieren geprüft wurden.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

DECHEMA e.V.

Künstliche Intelligenz