Schwerpunkte

Industrie 4.0

Frankreich startet eigene Initiative

09. Juli 2015, 17:04 Uhr   |  Lukas Dehling

Frankreich startet eigene Initiative
© Fotolia - Dreaming Andy

Beim Projekt "Industrie der Zukunft" geht es um die Vernetzung der Produktionswelt und die verstärkte Nutzung von Technologien wie Robotik, Big Data, Cyber-Sicherheit und Augmented Reality.

Mitte Mai hat die französische Regierung die Initiative "Industrie der Zukunft" ausgerufen – ein Pendant zu Industrie 4.0. Dassault Systèmes übernimmt dabei eine führende Rolle.

Die von der französischen Regierung am 18. Mai 2015 ausgerufene Initiative "Industrie der Zukunft" engagiert sich für die Digitalisierung der industriellen Prozesse. Die Allianz ist eine Gruppe von Technologieunternehmen, Branchenverbänden und akademischen Partnern. Dassault Systèmes ist nicht nur aktiver Partner: Bernard Charlès, President und CEO von Dassault Systèmes, hat zudem deren Co-Präsidentschaft übernommen. Das Unternehmen wirkt bereits an Initiativen zur Entwicklung von Spitzentechnologien und -prozessen für die Produktion und Fertigung in Deutschland (Industrie 4.0) und den USA (industrielle Digitalisierung) mit.

Dassault will innerhalb seiner Aktivitäten für die Allianz die Digitalisierungspläne zur "Industrie der Zukunft" definieren und vernetzte Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur Überbrückung technologischer Hürden initiieren. Zudem will der Software-Entwickler digitale Fertigungsverfahren kleiner und mittelständischer Unternehmen in Frankreich und Europa auf den neuesten Stand bringen und die internationale Zusammenarbeit durch Nutzung von Synergien fördern.

Seite 1 von 2

1. Frankreich startet eigene Initiative
2. Kompetenzen für "Industrie der Zukunft"

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Schwung in die Industrie 4.0
Markt&Technik Industrie 4.0 & Industrial Internet Summit
China prescht bei Industrie 4.0 vor

Verwandte Artikel

Dassault Systèmes AG