Scholz beim DFKI

Bundeskanzler lobt Forschung an künstlicher Intelligenz

22. März 2022, 9:21 Uhr | dpa
Bundeskanzler Olaf Scholz beim DFKI
Bundeskanzler Olaf Scholz (2.v.r., SPD) steht im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an einem Informationsstand.
© Uwe Anspach/dpa

Anlässlich eines Besuchs beim DFKI hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) die Bedeutung von künstlicher Intelligenz (KI) für den Standort Deutschland hervorgehoben.

»Ich bin sehr dankbar, hier sein zu können und sehr beeindruckt«, sagte er nach einem Besuch im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) am Freitag (18. März 2022) in Kaiserslautern. Denn es sei »doch wichtig zu wissen, dass Deutschland in den Fragen der künstlichen Intelligenz zu den Ländern zählt, die vorne an dabei sind«, wenn es um die wissenschaftliche Durchdringung und die technologische Kompetenz gehe.

Im DFKI hatte sich Scholz – begleitet von der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) – unter anderem über KI als Unterstützer des Menschen informiert. Zusammenfassend bemerkte er: »Ein beeindruckender Besuch und eine großartige Gelegenheit für Erkenntnisse und für ein bisschen Stolz, weil es hier in unserem Land ist.«

Anschließend wollte der Bundeskanzler das Polizeipräsidium Westpfalz in Kaiserslautern besuchen, um dort mit jungen Polizistinnen und Polizisten zu sprechen und sich in die Kondolenzbücher für zwei getötete Kollegen von ihnen einzutragen. Eine Polizeianwärterin (24) und ein Polizeikommissar (29) waren Ende Januar bei einer Fahrzeugkontrolle nahe Kusel erschossen worden.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

DFKI Deutsches Forschungszentrum f. Künstliche Intelligenz GmbH, dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH

Künstliche Intelligenz