Schwerpunkte

CAD Engineering

Bauteil-Klassifizierung patentiert

01. Januar 1970, 01:00 Uhr   |  Stefan Kuppinger

Die Firma simus systems hat ein Patent für ihr Verfahren zur computergestützten Klassifizierung von Stamm- und Bauteildaten erhalten. Die automatische Strukturierung der CAD-Datenbanken hilft, die Wiederverwendung von Engineering-Daten zu optimieren.

Die Teilevielfalt in der Produktentwicklung nimmt durch Neu- und Änderungskonstruktionen ständig zu - besonders im Bereich Varianten- und Einzelfertigung. Oft erschwert die mangelnde Qualität der Datenbestände in ERP- und PDM-Systemen die Bauteil-Suche und verhindert die Weiter- oder Wiederverwendung der existierende Konstruktionen.

Die patentierte Methodik der Software simus classmate ermöglicht Unternehmen, ein eigenes Ordnungssystem in Form einer Klassenstruktur zu definieren, durch einheitliche Begriffe zu standardisieren und die CAD-Datenbank automatisch nach diesen individuellen Gesichtspunkten zu strukturieren. Dazu durchsucht und klassifiziert die Software die Datensätze aus beliebigen digitalen Datenquellen nach charakteristischen Merkmalen. Fehlende Attribute werden berechnet oder abgeleitet, überflüssige Merkmale im Zuge der Komplexitätsreduzierung entfernt. Danach ordnet die Software die Daten in entsprechende Klassen ein, beispielsweise Rund- oder Biegeteile. Zudem ist auch eine funktionale Charakterisierung möglich. Ebenso können auch die Merkmale neuer CAD-Pläne direkt in der verwendeten Konstruktionssoftware selbsttätig berechnet und erfasst werden. Das Ergebnis ist eine aktuelle und übergreifende Bauteil-Klassifikation, die jedem Projekteur den Zugriff auf alle bereits realisierten Problemlösungen ermöglicht.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen