Schwerpunkte

PIA

Aus dem Takt?

23. März 2020, 14:40 Uhr   |  Meinrad Happcher


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Produktionsverlauf Station 8

Claude Eisenmann, ist Chief Digital Officer bei der PIA Automation Holding.
© PIA

Claude Eisenmann, ist Chief Digital Officer bei der PIA Automation Holding.

Mit der Auswertung des Produktionsverlaufs einer Station sieht der Nutzer, wie viele Bauteile im Stundenverlauf produziert wurden und in welcher Qualität die Komponenten vorliegen (Bild 5). Die weißen Bereiche zwischen den Balken stellen Nicht-Produktionszeiten dar, etwa Stillstände wie an Wochenenden, einzelne 
ausgefallene Schichten oder Umrüstungszeiten. Die Färbung der Spitzen gibt Aufschluss über die Bauteilqualität, grün für ‚Bauteil ok‘, rot für ‚Bauteil nicht ok‘. Dies ist eine andere Sicht auf die Station 8. Die Solltaktzeit kann sehr wohl erfüllt sein, das heißt die Säule im Boxplott-Diagramm wäre blau und der Median läge unterhalb der Solltaktlinie. Wenn jedoch ein zu langer Abschnitt der Balkenspitze im obigen Diagramm rot eingefärbt wäre, bedeutete dies, dass zu viele der in der Solltaktzeit produzierten Teile mangelhaft sind. Auch hier erfolgte dann die Ursachenforschung: Störungen an der Station selbst, ein fehlerhaftes Messverfahren für die Beurteilung der Qualität oder mangelnde Qualität der verarbeiteten Einzelbauteile, die von Zulieferern stammen. Im vorliegenden Beispiel entsprechen die Färbungen jedoch den üblichen und akzeptablen Schwankungen und Ausschusszahlen.

Bild 5. Produktionsverlauf der Station 8
© PIA

Bild 5. Produktionsverlauf der Station 8

Neben den aktiven Analysen bietet die Software-Applikation den Nutzern die Möglichkeit, sich Benachrichtigungsregeln zu definieren. Gerade aus Sicht der Instandhaltung ist es notwendig, möglichst früh auf ein Fehlverhalten der Anlage aufmerksam gemacht zu werden. 

Benachrichtigungsregeln definieren

Dazu lassen sich logisch verknüpfte Bedingungen hinterlegen, bei deren Erfüllung aktiv eine Nachricht an einen oder mehrere Empfänger per E-Mail verschickt wird. Hier ist zunächst der Kunde gefragt, den Zugriff des Software-Tools auf einen E-Mail-Server zu ermöglichen, und dann entsprechend Regeln zu definieren. Ein typisches Beispiel hierzu aus der Anlage: Ein Bauteil an verschiedenen Stationen ist ein Zylinder, der mit Luftdruck arbeitet. Wenn der Zylinder mehr und mehr verschleißt, lässt der Druck nach, was sogar eine schnellere Taktzeit zur Folge hat. Für die Instandhaltung ist dies ein Hinweis, dass der Zylinder in den nächsten Tagen oder Stunden ausfallen wird. Es lässt sich also die Benachrichtigungsregel aufstellen, dass eine Info-Mail erfolgt, wenn ein gewisser Taktzeitwert unterschritten ist. Somit kann die Instandhaltung alles für einen bevorstehenden schnellen Austausch des Zylinders vorbereiten.

"Aus dem Takt?" Alle Bilder ansehen

Aus dem Takt
Bild 2. Maschinentakt-Anteil der Station 8 im Vergleich zum Referenzzeitraum
Claude Eisenmann, ist Chief Digital Officer bei der PIA Automation Holding.

Alle Bilder anzeigen (7)

Seite 4 von 4

1. Aus dem Takt?
2. Datenanbindung mittels OPC-UA ohne SPS-Eingriff
3. Maschinentakt per Optimierung der ‚Nebenzeit‘ gesenkt
4. Produktionsverlauf Station 8

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Quo vadis Bildverarbeitung?
Die ersten Schritte der Digitalisierung
Finger weg von den Big Playern?

Verwandte Artikel

NoName Company