Sie sind hier: HomeUnternehmensebeneEngineering

Eplan Software: Kabelbaum-Engineering zugekauft

Mit der Übernahme des 3D-Tools für die Kabelbaumkonstruktion von Linius Technologies erschließt Eplan Software weiteres Wachstumspotenzial: die Geräteindustrie und Spezialfahrzeuge. Zusammen mit dem Ausbau der Vertriebsniederlassungen soll das langfristige Wachstum gesichert werden.

Eplan Harness Expert Kabelbaumkonstruktion Bildquelle: © Eplan

Bislang auf das Engineering von Produktionsanlagen fokussiert, integriert Eplan nun auch die Elektroplanung von Geräten, bei der die Verkabelung und Einbausituation von besonderer Bedeutung sind.

Mit 60 Prozent Marktanteil beim Elektro-CAD und -Engineering gilt Eplan Software in Deutschalnd als Marktführer. Weltweit liegt der Softwareanbieter mit 30 Prozent auf dem zweiten Platz. „Bis Ende des Jahres wollen wir erstmals auch weltweit die Nummer eins sein“, gibt Haluk Menderes, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing auf einer Pressekonferenz in Köln als kurzfristiges Ziel vor. Inoffiziell sieht sich Eplan auch weltweit als Marktführer. Der Grund: Die offizielle Nr. 1 liefert mit seinem M-CAD-System immer auch ein E-CAD kostenlos mit. „Die zählen in der Statistik zwar mit, werden aber an den M-CAD-Arbeitsplätzen nicht genutzt“, erklärt ein Eplan Mitarbeiter hinter vorgehaltener Hand. „Unser langfristiges Ziel ist, auch weltweit den Marktanteil auf 60 Prozent zu steigern“, so Menderes. Ein wichtiger Eckpfeiler dabei ist die Übernahme sämtlicher Vertriebs- und Entwicklungsrechte an der 3D-Kabelbaum-Software Harness Expert von Linius Technologies. „Mit der Software adressieren wir neue Geschäftsfelder wie Gerätebau, Bahn- und Spezial-Fahrzeugtechnik“, zeigt Maximilian Bandl, Vorsitzender der Eplan-Geschäftsführung die Bedeutung auf. Bislang hatte Eplan für diese Anwender keine Eingineeringlösung parat. Auch für die klassischen Branchen im Maschinen- und Anlagenbau wird das Thema wichtiger, speziell wenn aus Platzgründen die Elektrotechnik in Nischen und Ecken im Maschinenbett verschwinden sollen. Ebenso gewinnt das Thema bei dezentralen, schaltschranklosen Automatisierungsstrukturen an Bedeutung, etwa bei der Planung und Kontrolle der Kabelführung. „Bislang waren wir auf das Engineering der Produktionsanlagen fokussiert. Mit Harness Expert gehen wir jetzt auch in die Geräte hinein“, betont Dieter Pesch Leiter Produktmanagement und Entwicklung.

 

Eplan Kabelbaum-Engineering mit Harness Expert Bildquelle: © Eplan

Die mit Expert Harness konstruierten Kabelbäume können zur Überprüfung der Einbausituation in MCAD-Systeme oder virtuelle 3D-Planungstools exportiert werden.

Das Konzept der 3D-Kabelbaumkonstruktionen Harness Expert basiert auf der Kombination von Daten aus 3D-MCAD und ECAD-Systemen. Oberstes Gebot war und ist die Plattform-Unabhängigkeit: Deswegen können die Verdrahtungslisten aus verschiedensten Elektro-CAD-Systemen übernommen werden. Die Integration von Electric P8 und Harness Expert stellt beispielsweise alle relevanten verdrahtungstechnischen Informationen wie Drahtspezifika, Quelle-/Zielinformationen sowie Bündel- und Steckerzuordnungen bereit. Konstruktionsseitig lassen sich die 3D-Daten aus M-CAD-Systemen wie NX, Catia, ProE, Inventor, Solid-Edge oder Solid-Works importieren. Über eine Point-and-Click-Methode werden die Kabelkanäle zugefügt. Die Software verlegt anschließend alle Drähte automatisch in die virtuellen Kanäle. Parallel dazu zeigen Prüfroutinen mögliche Fehler auf.

Die für die Fertigung von Kabelbäumen essenziellen 2D-Nagelbretter erstellt das Tool auf Knopfdruck - 1:1 oder in jedem anderen Maßstab. Neben der Ausgabe aller technischen Daten für die Produktion stehen über benutzerdefinierbare Reports auch kaufmännische Daten wie Einkaufsstücklisten, Zeit- und Kostenanalysen zur Verfügung. Mit der Software lassen sich Befestigungselemente wie Clips, Drahtklammern oder Kabelbinder ergänzen. So entsteht ein detaillierter, virtueller 3D-Kabelbaum – die Grundlage für alle weiteren Entwicklungsschritte. Daraus generiert die Software ein 3D-Kabelbaummodell für den Import ins MCAD sowie die detaillierten Listen der Kabel- und Drahtlängen für den Import ins Elektro-CAD. Ebenso basieren darauf die Nagelbrett-Zeichnungen und sämtliche Stücklisten für die Fertigung sowie alle weiteren Varianten und Optionen des Kabelbaums.

„Durch den Zukauf können wir alle Engineering-Anforderungen im Weltmarkt abdecken und unseren Wettbewerbsvorteil gerade auch im internationalen Vergleich ausbauen“, konstatiert Maximilian Brandl.

Nach dem Start einer eigenen Niederlassung in Italien durch die Übernahme des Vertriebspartners steht der weitere Ausbau der Präsenz in den USA und China an. Bis zum Jahresende soll dann auch die japanische Niederlassung in den produktiv-Betrieb gehen. Spätestens dann soll auch die japanische Sprachversion der Engineering-Software – die 17. Sprache verfügbar sein.