Sie sind hier: HomeUnternehmensebeneEngineering

VDMA: Die Nöte der Maschinenbauer

Die wichtigsten Trends im Maschinenbau sind eine wachsende Variantenvielfalt und Komplexität sowie knappere Zeitbudgets. Dies fand der VDMA in der jüngsten Umfrage unter den Mitgliedern heraus.

Schmuckbild Variantenfertigung Bildquelle: © 3S Smart Software Solutions

So sagten 83 % der befragten Maschinenbau-Ingenieure, dass die Antriebs- und Steuerungstechnik zunehmend komplexer wird und dass eine ­flexible Variantenfertigung mit modularisierten Komponenten an Bedeutung gewinnt. Gleichzeitig sinkt für knapp 77 % der Maschinenbauer die Zeit von der Idee bis zur Markteinführung. Als Folge steht der Maschinenbauer unter immer größerem Druck.

Aufgrund der stets höheren An­forderungen wird laut 63 % der befragten Maschinenbauer die Ver­antwortung der Zulieferer in der Wertschöpfungskette steigen. Eine wachsende Ver­antwortung der Zulieferer sowie eine zunehmende Komplexität und Variantenvielfalt der Maschinen führt dazu, dass sich 82 % der Befragten eine engere Zu­sammenarbeit mit ihrem Zulieferer wünschen, besonders in der Phase der Entwicklung (Proto­typing).
Die Redaktion fragte auf der Messe SPS/IPC/Drives 2011 bei Automatisierern nach, was sie andenken beziehungsweise schon umsetzen, um den Forderungen und Wünschen der Maschinenbauer entgegenzukommen.