Sie sind hier: HomeUnternehmensebeneEngineering

Schunk: Montageautomation - online konfigurieren in 3D

Schunk baut seine auf der eCATALOGsolutions-Technologie von Cadenas basierenden digitalen Tools weiter aus: mit einem 3D-Konfigurator für Greif-Schwenkeinheiten.

3D-Configurator von Schunk Bildquelle: © Schunk

Im 3D-Konfigurator Montageautomation stehen sämtliche Komponenten als intelligente 3D-CAD-Modelle zur Verfügung.

Schunk stieg erstmals im Jahr 2017 in das Thema 3D-Online-Systemkonfiguratoren für die Montageautomation ein: Seither war es möglich, verschiedenste Pick&Place-Lösungen zu realisieren und komplett als Baugruppe ins CAD-Programm zu laden. Nun folgt der nächste Schritt: Unter schunk.partcommunity.com können Anwender künftig mit wenigen Klicks komplette Baugruppen aus SRU-plus Schwenkmodulen, Greifern, Sensoren und sogar vollständig standardisierten Adapterplatten konfigurieren. Anschließend lassen sich die Greif-Schwenkeinheiten in der 3D-Vorschau des Konfigurators prüfen, bei Bedarf anpassen und schließlich in allen gängigen CAD-Formaten (wahlweise 2D oder 3D) oder als 3D-PDF herunterladen. Eine intelligente Kombinationslogik stellt dabei sicher, dass nur realisierbare Konfigurationen angezeigt werden.

Neben den Greifsystemkomponenten umfassen die individuell generierten Stücklisten alle erforderlichen Normteile, wie Zentrierelemente und Schrauben. Ebenso einfach funktioniert der  Konfigurator für die modulare Montageautomation: Mit ihm lassen sich komplette Pick&Place-Aufbauten intuitiv konfigurieren und das System als Assembly herunterladen. Um den Prozess zu beschleunigen, können Anwender zunächst aus vier grundlegenden Pick&Place-Aufbauvarianten wählen und diese dann individuell ausgestalten. Das Tool umfasst die wichtigsten Greifer, Drehmodule, Linearmodule und das komplette Säulenaufbausystem mit seinen über 10.000 Kombinationsmöglichkeiten.

„Das Tool ermöglicht neben Konstrukteuren auch Projektleitern eine deutliche Zeitersparnis und minimiert das Fehlerrisiko bei der Konzeptionierung, Planung und Realisierung von Handlingsystemen“, erläutert Marcel Nagel, der bei Schunk für das Portfolio-Management von digitalen Tools und produktnahen Services verantwortlich ist. Im Kern gehe es darum, den Engineering-Prozess deutlich zu verschlanken und nicht zuletzt zu vereinfachen.

Ergänzend zum 3D-Konfigurator stehen künftig alle Greifsystemkomponenten aus dem Schunk-Portfolio als ‚Smart Parts‘ zur Verfügung. Das heißt: Die intelligenten 3D-CAD-Modelle umfassen zusätzlich zu den CAD-Geometriedaten die technischen Katalogdaten und Produkteigenschaften. Spezifische Optionen und Anbauteile, wie Anbausätze für Sensoren, Staubschutz- oder Dichtheitsvarianten sowie die Sensoren selbst, können unmittelbar am Modell ausgewählt und konfiguriert werden. Nicht zuletzt lassen sich anhand der Metadaten Bewegungsabläufe im CAD-System simulieren und Informationen zu Massenschwerpunkten, Materialien oder Umweltschutzstandards berücksichtigen. Statt Greifsysteme wie bislang üblich im CAD-Programm aus einzelnen Komponenten zu konstruieren und umständlich mit Metadaten anzureichern, können nun komplette Subsysteme unmittelbar in Cadenas konfiguriert und vollständig heruntergeladen werden. Da sämtliche Datenmodelle bereits eCl@ss-10.0-klassifiziert sind, bieten sie optimale Voraussetzungen für eine standardisierte Beschaffung, Lagerhaltung, Wartung und Verwendung.