Sie sind hier: HomeUnternehmensebeneEngineering

Elektrokonstruktion: Digital und vernetzt

Mit maximal acht Wochen Durchlaufzeit rechnet Hanseatic Power Solutions für die Konzeption und den Bau von sehr komplexen Schaltanlagen. Möglich ist das nur durch eine durchgängige und automatisierte Elektroplanung.

Elektroinstallation digital vernetzt, Eplan Bildquelle: © HPS

Eine Gemeinsamkeit haben alle Kunden von Hanseatic Power Solutions (HPS): Sie betreiben große Energieanlagen. Michael Grenz, Kaufmännischer Leiter, dazu: „Wir konzentrieren uns weitestgehend auf Schaltanlagen für die Energietechnik, insbesondere für Notstrom-Aggregate zum Beispiel von Kraftwerken und öffentlichen Gebäuden. Ein weiteres Anwendungsfeld sind Steuerungen für Kompressor-Anlagen auf Schiffen.“ Dabei kommen auch eigene Produkte wie zum Beispiel Steuerungen und Bedienpanels zum Einsatz.

Das Unternehmen entstand erst 2009 als Ausgründung aus einem größeren Firmenverbund und beschäftigt jetzt bereits knapp 80 Mitarbeiter – darunter viele Planer, da die Anlagen immer individuell konzipiert werden und enorme Dimensionen erreichen. Christoph Lange, Leiter der Projektabwicklung: „In unserem bislang größtem Projekt haben wir auf 140 Metern Schaltschränke für die Notstromversorgung eines Kraftwerks geplant und gebaut.“ Mit diesen Schaltanlagen wird unter anderem die Kühlwasser- und Ölvorwärmung von 44 Dieselmotoren gesteuert.