Zander

Steuerungen: Kommunikation in Echtzeit

16. April 2020, 9:30 Uhr | Inka Krischke
Zander hat die Familie der FPGA-basierten Kompakt-Industriesteuerungen ZX09 um vier Neuerungen erweitert.
Zander hat die Familie der FPGA-basierten Kompakt-Industriesteuerungen ZX09 um vier Neuerungen erweitert.
© Zander

Zander hat die Familie der FPGA-basierten Kompakt-Industriesteuerungen ZX09 um vier Neuerungen erweitert.

Neben den analogen High-Speed-Steuerungen ZX09B und ZX09C, die jeweils sechs analoge Eingänge zur schnellen Aufnahme und Verarbeitung analoger Strom- und Spannungssignale innerhalb von 10 µs ermöglichen, wurden die High-Speed-Steuerungen ZX09D und ZX09E entwickelt, die zusätzlich zu den sechs analogen Eingängen über eine RS485-Schnittstelle verfügen. Diese ermöglicht unter anderem eine paarweise schnelle Verknüpfung aller Steuerungen des Hersteller mit einer äquivalenten Schnittstelle. 

Durch das zugehörige ‚Zander Link‘-Protokoll, das eine Kommunikation mit bis zu 8 Mbit/s erlaubt, können bis zu drei Steuerungen innerhalb weniger Mikrosekunden eine Vielzahl an Datenbits austauschen. Dies ermöglicht es, in Echtzeit miteinander zu kommunizieren und die übertragenen Daten auszuwerten. Durch die geringe Übertragungszeit agieren die verknüpften Steuerungen ­somit nahezu als ein System. Hiermit werden bis zu 13 High-Speed-Analog-Eingänge oder bis zu 30 schnelle, digitale Eingänge parallel genutzt. Die Kon­figuration der Verknüpfung erfolgt über ei-nen vordefinierten Funktionsbaustein in der Programmentwicklungssoftware ‚Ex-Press 5‘ in der Programmiersprache ‚Structured Text‘ nach IEC 61131-3. 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

H. ZANDER GmbH & Co. KG