Schwerpunkte

Phoenix Contact

Smart Services und Cloud-Technologie gebündelt

04. Februar 2020, 10:12 Uhr   |  Inka Krischke

Smart Services und Cloud-Technologie gebündelt
© Allianza

Phoenix Contact verlagert alle Geschäftstätigkeiten rund um die Cloud-Technologien aus dem Geschäftsbereich Industry Management and Automation nach Berlin.

Die Phoenix-Contact-Gruppe hat zum 1. Januar 2020 ihr digitales Service-Portfolio in der Tochtergesellschaft Phoenix Contact Smart Business in Berlin gebündelt. Dies beinhaltet alle Aktivitäten rund um Cloud-Technologie und Data Analytics sowie Software-Services.

In der neuen Gesellschaft geht das vormalige Berliner Start-Up SmartB Energy Management auf, an dem sich die Corporate Venture Capital Gesellschaft von Phoenix Contact 2017 beteiligt und zuletzt 100 % besessen hatte. Aus dem Geschäftsbereich IMA (Industry Management and Automation), der seinen Sitz in Bad Pyrmont hat, werden alle Geschäftstätigkeiten rund um die Cloud-Technologien in die neue Gesellschaft verlagert.

Diese wird für die gesamte Unternehmensgruppe Softwaredienstleistungen im Bereich Entwicklung, Betrieb und Vertrieb anbieten - Software-as-a-Service. Die Gesellschaft wird ein Team von 22 Mitarbeitenden haben und als Data Science-Center of Competence für die Phoenix Contact-Gruppe agieren. Geschäftsführer ist Mathias Weßelmann, der bisher in der Business Unit Automation Systems das Cloud Engineering betreut hat.
 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Dr. Olesch und Bent scheiden aus Geschäftsführung aus

Verwandte Artikel

Phoenix Contact GmbH & Co KG