Schwerpunkte

Deutscher Maschinenbau

Robust in 2018 - Unsicherheit mit Blick auf 2019

11. Dezember 2018, 11:43 Uhr   |  Günter Herkommer


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Die Exportsituation

Die Exporte der Maschinenbauer aus Deutschland legten in den ersten neun Monaten 2018 um nominal 5,2 % auf 131,9 Mrd. Euro zu. China (plus 11,4 % auf 14,23 Mrd. Euro) und USA (plus 6,9 % auf 14,16 Mrd. Euro) lieferten sich dabei ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Spitzenplatz in der Exportrangliste, mit knappem Vorsprung für die Volksrepublik. Das Exportplus nach China in diesem Zeitraum werde allerdings getrübt von den Aussichten einer sich abschwächenden chinesischen Binnenkonjunktur, die auch unter den Strafzöllen der amerikanischen Regierung leidet. Zugleich steigen Arbeits- und Produktionskosten in China weiter an.

Die Konjunktur in den Vereinigten Staaten profitiert dem VDMA zufolge derzeit noch von abgesenkten Unternehmenssteuern, allerdings werden auch hier die Inlandsinvestitionen schon wieder schwächer. „Wir erwarten deshalb von der EU, dass sie die Verhandlungen sowohl über ein schlankes Freihandelsabkommen mit den USA als auch über ein Investitionsabkommen mit China energisch vorantreibt“, forderte Welcker.

Seite 3 von 4

1. Robust in 2018 - Unsicherheit mit Blick auf 2019
2. 2019 mit weniger Schwung
3. Die Exportsituation
4. Gefahr eines harten Brexits bleibt

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Kraftwerkssparte als Bremsklotz
Ein weiteres gutes Jahr für die Automation!
Der Rückblick in Bildern
Rückblick auf das Branchen-Event des Jahres

Verwandte Artikel

VDMA Verband Deutscher Maschinen- u. Anlagenbau e.V.