Softing

Modbus TCP-Steuerungen an IIoT-Anwendungen anbinden

15. Juli 2021, 9:43 Uhr | Andrea Gillhuber
edgeConnector Modbus von Softing
© Softing

Softing ergänzt seine auf der Docker-Technologie basierende edgeConnector-Produktfamilie um den edgeConnector Modbus.

Nach den edgeConnector-Versionen für das Anbinden von Simatic S7- und Sinumerik 840D-Steuerungen an IIoT-Anwendungen stellt Softing nun den edgeConnector Modbus vor. Dieser Docker-Container eignet sich zur Anbindung von Modbus-TCP-Steuerungen, z.B. von Schneider Electric, Wago, Beckhoff oder Phoenix Contact, an industrielle IoT-Anwendungen. Zudem kann er zur Erfassung von Prozessvariablen von Modbus-kompatiblen Sensoren verwendet werden. Über einen integrierten OPC UA-Server erfolgt die Datenanbindung an übergeordnete Management-Systeme wie ERP-, MES- oder Prozessvisualisierungssysteme. Als weiteres Kommunikationsprotokoll ermöglicht MQTT eine direkte Einbindung von Steuerungsdaten in private oder öffentliche IoT-Cloud-Anwendungen.

Die Produktfamilie lässt sich lokal über ein integriertes Webinterface konfigurieren oder remote über eine REST-API verwaltet werden. Sicherheitsstandards wie SSL/TLS, X.509-Zertifikate, Authentifizierung und Datenverschlüsselung werden unterstützt.

Sponsored Content: Produktnews der Industrie

s+d Produktanzeige web
© S&D
EES Produktanzeige web
© EES
Sontheim Produktanzeige web
© Sontheim

Alle Bilder anzeigen (13)


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Softing Industrial Automation GmbH, Softing Industrial Networks GmbH

SPS

SPS News