Schwerpunkte

Digitalisierung

Kontrons Wandel zum IoT-Lösungsanbieter

16. Juli 2019, 01:30 Uhr   |  Norbert Hauser

Kontrons Wandel zum IoT-Lösungsanbieter
© Kontron

Durch Industrie 4.0 verändern sich nicht nur die Fabriken. Auch die Ausrüster selbst müssen sich auf den digitalen Wandel einstellen. Wie sich das Produkt-Portfolio, die unternehmerische Struktur und Ausrichtung verändern können, zeigt dieser Beitrag am Beispiel Kontron.

Kontron hat, was die Anpassung an Technologietrends betrifft eine lange Historie: 1959 von dem Schweizer Start-up-Finanzierer und Kapitalgeber für Hochtechnologie Branco Weiss gegründet, hat das Unternehmen in seiner 60-jährigen Geschichte eine Vielzahl von Produkten für die Industrie entwickelt. Dazu gehörten neben Medizingeräten und Labormesstechnik schon seit den 1980er-Jahren Micro- und Minicomputer zur Steuerung von industriellen Maschinen und Geräten sowie die dazugehörige Middle- und Software.

Unter dem Eigentümer BMW lag der Schwerpunkt in den 1990er-Jahren auf der Entwicklung von Steuerungs-Hardware und -Software für die aufkommende x86-Prozessortechnologie. Nach der Ausgliederung von BMW und für den Börsengang im Jahr 2000 wurde bei Kontron das Schlagwort ‚Em-bedded Computing‘ geprägt, das zu einem Begriff für die ganze Branche geworden ist. Embedded Technologien gehören bis heute zum Kerngeschäft des Unternehmens.

Seite 1 von 6

1. Kontrons Wandel zum IoT-Lösungsanbieter
2. Am Puls der Zeit
3. Die digitale Transformation
4. Computernetze und Maschinenpark verschmelzen
5. Vom Edge bis zur Cloud
6. Der Wandel zum IoT-Lösungsanbieter

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Kontron AG