Mitsubishi Electric

Kompakt-SPS um Sicherheitsmodule erweitert

Mitsubishi Electric Sicherheitsmodule für Kompakt-SPS
© Mitsubishi Electric

Mitsubishi Electric hat seine Kompakt-SPS Melsec iQ-F um zwei Module erweitert. Diese bilden die Basis eines integrierten Sicherheitssystems.

Zwei neue Sicherheitsmodule für die Kompakt-SPSen von Mitsubishi Electric bilden die Basis eines integrierten Sicherheitssystems. Insgesamt neun Sicherheitsfunktionen lassen sich über den Drehschalter auf der Vorderseite auswählen, was die Inbetriebnahme reduziert. Über einen eingebauten Web-Server in der SPS kann ihr Status sowohl der Standardsteuerung als auch des Sicherheitssteuerungssystems überwacht werden.

Das Sicherheitsmodul FS5-SF-MU4T5 und das Erweiterungsmodul für den Sicherheitseingang FX5-SF-8D14 werden direkt die SPS angeschlossen. Die Sicherheits-E/As werden über Federklemmen angebunden. Ein Hauptsicherheitsmodul kann angeschlossen an eine FX5-SPS je vier Sicherheitsein- und –ausgänge bereitstellen. Zwei zusätzliche Erweiterungsmodule können angeschlossen werden, um bis zu 20 Sicherheitseingänge und vier Sicherheitsausgänge bereitzustellen.

Eine FX5-SPS kann mit den Sicherheitsmodulen zu einem Sicherheitssystem aufgebaut werden, welches nach den internationalen Sicherheitsnormen Kategorie 4, PLe und SIL3 zertifiziert ist.


Verwandte Artikel

Mitsubishi Electric Europe B.V., Mitsubishi Electric Europe B.V. Factory Automation