Yaskawa

Kleinsteuerung mit mehr Speicher

Die Kleinsteuerung ‚Vipa Micro‘ von Yaskawa
Die Kleinsteuerung ‚Vipa Micro‘ von Yaskawa.
© Yaskawa

Die Kleinsteuerung ‚Vipa Micro‘ von Yaskawa gibt es in einer aktualisierten Version: Der Hauptspeicher wurde standardmäßig auf 128 Kbyte erweitert.

Der Speicher der Kleinsteuerung von Yaskawa ist vollständig remanent, sodass bei einem Spannungsausfall alle Daten und Zustände ohne weitere Sicherungsmaßnahmen gespeichert bleiben. Neben 30 integrierten digitalen E/As sind nun statt einem Analogeingang zwei an Bord, die als 4 bis 20 mA (Strom) oder 0 bis 10 V (Spannung) konfiguriert werden können. Die Micro ist in der Grundversion 72 mm breit.

Dabei sorgt die ‚Speed7‘-Technologie für hohe Taktraten und schnelle Programmabläufe, zum Beispiel für präzise Positionierungen und Regelungsaufgaben. Programmierbar ist die Kleinsteuerung mit ‚Speed7 Studio Lite‘ und allen ‚Speed7 Studio‘ Voll-Versionen sowie mit dem Siemens-Simatic Manager und TIA Portal. Der Rückwandbus, der mit einer Geschwindigkeit von 48 Mbit/s sehr kurze Reaktionszeiten ermöglicht, kann bis zu acht zusätzliche Digitale I/O-Module unterstützen. Damit stehen Anwendern bis zu 158 E/A-Kanäle für Automatisierungsaufgaben zur Verfügung.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

YASKAWA Europe GmbH