Schwerpunkte

ABB

Im anhaltenden Transformations-Modus

06. Februar 2020, 14:59 Uhr   |  Meinrad Happacher


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Fortschritte bei der Transformation

Bei der Umsetzung ihrer Transformation hat ABB im Jahr 2019 laut Voser bedeutende Fortschritte gemacht. Sie betreffen die Einführung einer neuen Organisationsstruktur mit vier Geschäftsbereichen, die Ausgliederung des Stromnetzgeschäfts und die Umsetzung des neuen Betriebsmodells ABB-OS.

Das neue Betriebsmodell wurde bis zum Jahresende implementiert. Dabei wurden die Regionalstrukturen aufgelöst und die Länderstrukturen sowie ein Großteil der zentral verwalteten Funktionstätigkeiten auf die vier Geschäftsbereiche übertragen. Auf diese Weise sollen die Geschäftsbereiche nun kundenorientierter agieren. Gleichzeitig wurden sie mit umfassenden Befugnissen ausgestattet und die Corporate-Organisation wurde erheblich verschlankt.

Die schon im Dezember 2018 bekanntgegebene Veräußerung des Stromnetzgeschäftes soll Ende des zweiten Quartals 2020 ihren Abschluß finden.

ABB hat ihr digitales Ökosystem in 2019 ausgebaut und im Jahresverlauf mehrere Partnerschaften angekündigt, zuletzt die Kooperation mit Ericsson zur gemeinsamen Entwicklung von Softwarelösungen für Roboter und smarte Fabriken auf Basis der 5G-Technologie.

Seite 2 von 2

1. Im anhaltenden Transformations-Modus
2. Fortschritte bei der Transformation

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Solides Wachstum und kleinerer Gewinn
Die Neuausrichtung
CEO Ulrich Spiesshofer tritt zurück
Starkes Wachstum in zwei Bereichen
ABB verkauft Solarwechselrichter-Sparte
Björn Rosengren wird neuer CEO
Umsatz-Minus für ABB in der Robotik

Verwandte Artikel

ABB AG