Schwerpunkte

Pilz

Erweiterungen im Softwaretool

27. Mai 2021, 08:31 Uhr   |  Inka Krischke

Erweiterungen im Softwaretool
© Pilz

Im Softwaretool PNOZmulti Configurator der konfigurierbaren Kleinsteuerung ‚PNOZmulti 2‘ von Pilz stehen ab Software-Version 10.13 neue Funktionsbausteine zur einfachen Konfiguration sicherer Anwenderprogramme zur Verfügung.

Das Pilz-Paket umfasst einen L-Muting-Baustein für Lichtgitterapplikationen, Logikfunktions-Bausteine für den Bereich Schutztürlösungen und für die Überwachung von Analogfunktionen sowie Bausteine für eine umfassendere Co- beziehungsweise Decodierung.

Ab Version 10.13 lassen sich so genannte L-Muting-Applikationen über den ‚PNOZmulti Configurator‘ erstellen. Die Funktion bietet alle Funktionen des L-Muting, etwa Deaktivieren/Aktivieren des Lichtgitters und Ansteuerung der Mutinglampe. Ein Logikbaustein für die Konfiguration der Signalabfolge zur Zuhaltung des sicheren Schutztürsystems ‚PSENmlock‘ sorgt für eine einfachere Umsetzung von Schutztürlösungen. Für die Überwachung von Analogfunktionen wurde die Funktion ‚Mathematik‘ um Multiplikation und Division von Analogwerten erweitert. Damit können auch komplexere Berechnungen für Applikationen, die aus mehreren Analogsensoren bestehen, gehandhabt werden. Die Überwachung von Prozessen, Temperaturen, Drücken oder anderen analogen Werten lässt sich über die neuen Funktionen des Bausteins jetzt umfassend und einheitlich managen: über die gemeinsame Betrachtung bis hin zur Plausibilität und Verrechnung, zum Beispiel bei der Füllzeit für Behälter.

Zudem stehen zwei Logik-Funktionsbausteine Digital Encoder und Digital Decoder zur Verfügung, die zur Codierung und Decodierung von Eingangs- beziehungsweise Ausgangssignalen dienen.

Sponsored Content: Produktnews der Industrie

Gavazzi PA CA 2021-06
Basler Produktanzeige CA2021-04web
Spectra

Alle Bilder anzeigen (6)

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Pilz GmbH & Co. KG