Schwerpunkte

Yaskawa

Erweiterung über CPU

07. Dezember 2020, 17:04 Uhr   |  Inka Krischke

Erweiterung über CPU
© Yaskawa

Die Steuerungs- und I/O-Systeme der ‚SLIO‘-Serie von Yaskawa lassen sich ‚scheibchenweise‘ um die benötigten I/O-Module ergänzen und so auf die jeweilige Automatisierungsaufgabe abstimmen.

Mit der CPU 019PN erweitert sich das Einsatzgebiet noch einmal dank eines bis zu 6 MByte großen Arbeitsspeichers, integrierter Profibus- und Profinet-Controller sowie dem lizenzfreien OPC-UA-Server. Die CPU lässt sich laut Yaskawa um bis zu 64 Signal- und Funktionsmodule erweitern. Mit einer zusätzliche SD-Card ist die App ‚WebVisu‘ zur Visualisierung nutzbar. Geschwindigkeitsvorteile bringt der Rückwandbus des I/O-Systems mit 48 Mbit/s, der ein feldbusunabhängiges Schalten mit einer zeitlichen Genauigkeit von ±1 μs ermöglicht. Programmiert werden die SLIO-CPUs mit ‚Speed7 Studio‘, ‚Simatic Manager‘ oder über das TIA-Portal.

Darf´s etwas mehr sein?

Newsletterwerbung CA2020
© WEKA Fachmedien

Jede Woche News aus erster Hand – das bietet Ihnen der Newsletter der Computer&AUTOMATION.

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und bleiben immer am Puls der Automatisierungszeit. Einmal wöchentlich liefern wir Ihnen aktuelle Nachrichten, spannende Interviews, Gastkommentare, anwendungsnahe Fachberichte und Produktneuheiten.

Hier geht´s zur Anmeldung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Den Roboter fit halten
Yaskawa und Phoenix Contact kündigen Partnerschaft an
Kompaktumrichter für anspruchsvolle Umgebungen
Connectivity erleben
Yaskawa und Lorch Schweißtechnik kooperieren
Auch für Fail Safe over Ethercat

Verwandte Artikel

YASKAWA Europe GmbH

SPS