Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSteuern & Regeln

Siemens-Geschäftszahlen: Joe Kaeser vermeldet "ein fulminantes viertes Quartal"

Positive Bilanz für das vierte Quartal sowie das Geschäftsjahr 2019 von Siemens: Die Mehrzahl der industriellen Geschäfte hat laut Siemens-Chef Joe Kaeser zum Wachstum beigetragen – trotz nachlassender Nachfrage bei Fabrikautomatisierung sowie Motion Control.

CFO Ralf P. Thomas, CEO Joe Kaeser unnd Michael Sen (CEO Siemens Energy) auf der Jahrespressekonferenz 2019 von Siemens Bildquelle: © Siemens

CFO Ralf P. Thomas, CEO Joe Kaeser und Michael Sen (CEO Siemens Energy) kurz vor der Jahrespressekonferenz 2019 von Siemens.

Siemens zeigte im vierten Quartal 2019 eine kräftige Wachstumsleistung: Die Umsatzerlöse stiegen um 8 % auf 24,5 Mrd. Euro und der Auftragseingang lag mit 24,7 Mrd. Euro um 4 % über dem hohen Vorjahresniveau. Auf vergleichbarer Basis, also ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte, nahmen Umsatzerlöse und Auftragseingang um 6 % beziehungsweise 2 % zu.

Auf das Gesamt-Geschäftsjahr 2019 bezogen, legte der Auftragseingang um 7 % auf 98 Mrd. Euro zu. Die Umsatzerlöse stiegen um 5 % auf 86,8 Mrd. Euro. Auf vergleichbarer Basis nahm der Auftragseingang um 6 % zu und die Umsatzerlöse erhöhten sich um 3 %; die Mehrzahl der industriellen Geschäfte trug zum Wachstum bei.

Dazu Joe Kaeser, Vorsitzender des Vorstands von Siemens: „Wir konnten mit einem fulminanten vierten Quartal die Leistungsfähigkeit von Siemens erneut unterstreichen. Unsere Jahresprognose haben wir in allen Punkten voll erfüllt! Das Strategiekonzept Vision 2020+ beginnt zu greifen.“

Für das Geschäftsjahr 2020 geht Siemens bei einer verhaltenen weltwirtschaftlichen Entwicklung von einem moderaten Anstieg der Umsatzerlöse auf vergleichbarer Basis aus.