Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSteuern & Regeln

Siemens: Erstes Halbjahr legt Basis für starkes Geschäftsjahr

Siemens hat die Zahlen für das 2. Quartal 2019 bekannt gegeben und verzeichnet Steigerungen bei Auftragseingang und Umsatz sowie einen Höchstwert beim Auftragsbestand.

Siemens Headquarter in München Bildquelle: © Siemens AG

Zufrieden zeigt sich Siemens mit den Zahlen des 2. Quartals: „Wir haben auch in diesem Quartal geliefert, was wir versprochen haben, und in weiten Teilen die Erwartungen sogar übertroffen", sagt Joe Kaeser, Vorstands-Vorsitzender von Siemens.

Das 2. Quartal 2019 lief gut für Siemens: Auftragseingang und Umsatzerlöse stiegen um 6 % auf 23,6 Mrd. Euro beziehungsweise 4 % auf 20,9 Mrd. Euro. Der Auftragsbestand erreichte mit 142 Mrd. Euro einen neuen Höchstwert. Auf vergleichbarer Basis (ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte) nahmen der Auftragseingang um 4 % und die Umsatzerlöse um 2 % gegenüber dem 2. Quartal des Geschäftsjahres 2018 zu.

Hinsichtlich des gesamten Geschäftsjahres 2019 bestätigt das Unternehmen seine Ergebniserwartungen: Erwartet werde ein moderates Wachstum der Umsatzerlöse, bereinigt um Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte. Dabei werde ein weiterhin günstiges Marktumfeld unterstellt - mit begrenzten Risiken aus geopolitischen Unsicherheiten, insbesondere für die kurzzyklischen Geschäfte. Für das Industrielle Geschäft (in seiner gegenwärtigen organisatorischen Struktur) wird eine Ergebnismarge von 11% bis 12% prognostiziert, ohne Berücksichtigung von Aufwendungen für Personalrestrukturierung.