Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSteuern & Regeln

Zahlen zum 1. Quartal 2019: Starker Auftragseingang, sinkender Gewinn bei Siemens

Siemens hat die Zahlen für das erste Quartal 2019 bekannt gegeben. Während die Auftragseingänge einen neuen Rekord markieren, halbierte sich der Gewinn. Die Divisionen ‚Digital Factory‘ und ‚Process Industries and Drives‘ verzeichneten mit das stärkste Umsatzwachstum.

Joe Kaeser im Januar 2019 bei der Präsentation der Quartalszahlen von Siemens Bildquelle: © Siemens

Siemens-Chef Joe Kaeser: „Ungeachtet des fortgesetzten hohen Auftragswachstums gibt es noch viel zu tun, um in allen Geschäften führende Margen zu erreichen.“

Die Bekanntgabe der Zahlen zum 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres beginnt Siemens-Chef Joe Kaeser mit einem Rückblick auf das Weltwirtschaftsforum 2019: „Gerade erst letzte Woche habe ich in Davos viele Kunden, Geschäftspartner und Regierungsvertreter getroffen. Das globale Sentiment hat sich gedreht. Die Euphorie, die dort noch im Vorjahr geherrscht hatte, ist verflogen. Das Pendel schlägt zur anderen Seite aus.“ Insbesondere die innenpolitische Volatilität in den USA, die richtungslosen Debatten rund um den Brexit sowie die Tonalität zu den Handelskonflikten – vor allem zwischen China und den USA – hätten ihre Wirkungen hinterlassen. Kaeser weiter: „Tatsächlich können andauernde, geopolitische Unsicherheiten Einfluss auf die Investitionsentscheidungen unserer Kunden haben. Allerdings reden wir darüber bereits seit Jahren und haben uns auch darauf eingestellt.“

Was nun konkret das Siemens-Geschäft betrifft, ergibt sich für den Start in das Geschäftsjahr 2019 ein gemischtes Bild: Der Auftragseingang stieg auf vergleichbarer Basis, also bereinigt um Portfolio- und Währungsumrechnungseffekte, zum Vorjahreszeitraum um 13 % auf über 25 Mrd. Euro. Der Umsatz wuchs nur leicht um 2 % auf 20,1 Mrd. Euro. Deutlich zurück gegangen ist hingegen der Gewinn nach Steuern – und zwar um knapp 50 % auf 1,1 Mrd. Euro.