Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSteuern & Regeln

Bachmann electronic: Einfache Migrationspfad zu Multi-Core-Anwendungen

Bachmann electronic stellt auf der SPS IPC Drives 2018 das erste Mitglied der CPU-Familie M200 mit Multi-Core-Technik vor.

Dual Core Steuerung von Bachmann Bildquelle: © Bachmann electronic

In Serienstückzahlen verfügbar soll das Prozessormodul MH230 ab dem 1. Quartal 2019 sein.

Das Dual-Core-Prozessormodul MH230 ermöglicht laut Anbieter Bachmann im Vergleich zur Vorgängergeneration MH212 bis zu 50 % mehr Performance als Resultat des verwendeten Intel i3 Dual-Core (2,3 GHz), Multi-Threading und einem Gigabyte NVRAM. Dabei wird die bestehende Applikationssoftware unverändert auf einem Core des MH230-Moduls ausgeführt, sodass die neuen Module auch ältere Steuerungen im Feld ersetzen können (Reparatur, Update).

Der zweite Prozessorkern des Moduls lässt sich für neue Funktionen wie Condition Monitoring, Audit Trail oder andere rechenintensive Erweiterungen der Steuerung nutzen. „Applikationen, die von Haus aus für die Multi-Core-Architektur optimiert werden, kommen in den Genuss noch höherer Performance-Zuwächse von bis zu 100 %“, stellt Matthias Schagginger, Leiter Produktmanagement bei Bachmann, in Aussicht.

Damit der Einstieg in die Multi-Core-Welt möglichst einfach von der Hand geht, hat Bachmann einen Migration Guide entwickelt. Zudem unterstützt die Systemsoftware symmetrisches Multiprocessing (SMP). Das Betriebssystem verteilt also automatisch im Hintergrund die Aufgaben auf die einzelnen Kerne und verwaltet die Hardware-Ressourcen.