Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSteuern & Regeln

Siemens – 2. Quartal 2018: 'Digital Factory' wächst zweistellig

Siemens hat die Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2018 bekannt gegeben: Konzernweit lag der vergleichbare Umsatz auf Vorjahresniveau. Auf die einzelnen Geschäftsbereiche herunter gebrochen, konnte 'Digital Factory' das größte Wachstum verbuchen.

Joe Kaeser von Siemens im Jahr 2018 Bildquelle: © Siemens

Siemens-Chef Joe Kaeser: "Die meisten unserer Geschäfte, vor allem die digitalen Angebote, zeigten im zweiten Quartal eine beeindruckende Stärke und konnten die strukturellen Herausforderungen der fossilen Energieerzeugung operativ mehr als ausgleichen."

Konkret hat Siemens im zweiten Quartal 2018 einen Umsatz von 20,1 Mrd. Euro erzielt. Der Auftragseingang lag mit 22,3 Mrd. Euro um 2 % unter dem des Vorjahres. Auf vergleichbarer Basis – sprich ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte – sank der Auftragseingang um 1 %. Das Ergebnis des industriellen Geschäfts belief sich auf 2,3 Mrd. Euro und lag damit um 8 % unter dem des Vorjahres. Grund hierfür ist laut Siemens-Chef Joe Kaeser in erster Linie der marktgetriebene Ergebnisrückgang um 325 Mio. Euro im Bereich ‘Power and Gas’ (PG).