Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSteuern & Regeln

Energieeffizienz: Baumarkt-Kette reduziert CO2-Ausstoß um 30 Prozent

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Anbindung an ein Energie­management-Portal

Control-Panel für die Leitung des Toom-Baumarktes in Nieder-Olm Bildquelle: © Toom / Sven Hofmann

Über eines von drei Control-Panels ist die Marktleitung stets aktuell über alle relevanten Parameter informiert.

Neben den Automatisierungsaufgaben kommt den Wago [1]-Komponenten bei Toom eine weitere entscheidende Rolle zu. Sämtliche relevanten Datenpunkte werden an ein übergeordnetes Energiemanagement-Portal übergeben. Der Baumarkt erhält so einen zentralen Überblick zu Verbrauch, Verbrauchsgruppen und einzelnen Anlagenzuständen. Auf dieser Basis kann eine übergreifende, kontinuierliche Bewertung, Optimierung und Kontrolle erfolgen.

Diese Monitoring-Strategie ist die Weiterführung des Automationskon­zeptes, das Toom gemeinsam mit Wago entwickelt hat: Die Haupt- und Unterzähler aller Verbraucher kommunizieren über M-Bus. Dort werden die Daten – darunter der Stromverbrauch der Regal-, Decken-, Außen- und Gartencenterbeleuchtung, die Wärmemengen sowie der Wasser- und Gießwasserverbrauch – erfasst. Das Monitoring der anlagentech­nischen Parameter wie Temperaturen, Raumluftqualität und Schaltzustände ermöglicht einen tieferen Einblick in das technische Zusammenspiel der einzelnen Gewerke. "Um jeden Zähler eindeutig identifizieren zu können, wollten wir auf die Sekundär-ID anstelle der Primär-ID zurückgreifen", bemerkt Müller in diesem Zusammenhang. Die notwendigen Anpassungen der Codesys-Funktionsbausteine sowie alle tangierenden Konfigurationen wurden durch den
Wago-Projektvertrieb umgesetzt.

Zugriff auf die Gebäudetechnik vor Ort liefern schließlich drei Control-Panels mit Target-Visualisierung, die an der Info-Theke, im Gartencenter und im Büro des Marktleiters installiert sind. Über das Energiemanagement-Portal, welches auf einem klassischen Web-Server läuft, können zudem alle Informationen über das Internet eingesehen und gezielt für Dritte – zum Beispiel für Servicetechniker – freigegeben werden. Aufgrund der transparenten und jederzeit verfügbaren Daten lässt sich die gesamte Anlage optimal einregeln. "Die Plattformunabhängigkeit und Offenheit waren nicht zuletzt ausschlaggebend dafür, dass wir alle Toom Baumärkte nach diesem Vorbild aufbauen werden. Das wird aufgrund der stets unterschiedlichen Gegebenheiten sicher nicht 1:1 möglich sein, aber wir haben Nieder-Olm als Leuchtturm-Projekt fest im Blick, um unser 30-%-Ziel an Energie-Einsparung zu erreichen", betont Müller.