Schwerpunkte

Funktionale Sicherheit

Zuhaltung mit Klärungsbedarf - Hilfe bei der Risikobeurteilung

20. September 2019, 08:30 Uhr   |  Frank Schmidt

Zuhaltung mit Klärungsbedarf - Hilfe bei der Risikobeurteilung
© Schmersal-Gruppe

Die DIN EN ISO 1419 ist bereits seit fünf Jahren verfügbar. Doch immer wieder gibt es Unsicherheiten bezüglich der eigentlichen Sicherheitsfunktionen einer Zuhaltung, die der Maschinenbauer aufgrund seiner Risikobeurteilung bewerten muss. Eine Hilfestellung.

Der Gefahrenbereich von Maschinen und Anlagen wird häufig durch trennende Schutzeinrichtungen gesichert, die den Zugang verhindern und in manchen Fällen die Personen und Maschinenbediener vor Gefahren – etwa herausfliegende Teile oder Kühlflüssigkeiten etc. – schützen sollen. Der notwendige Zugang zu diesem Bereich erfolgt im Regelfall durch trennende bewegliche Schutzeinrichtungen beziehungsweise Schutztüren. Das Öffnen einer solchen Schutztür muss zu einem sicheren Zustand der Maschine führen, sodass Personen den Gefahrenbereich gefahrlos betreten oder in diesen eingreifen können.

Ergo muss die Stellung der Schutztür überwacht werden. Durch diese Stellungsüberwachung mittels Positionsschalter wird über die Maschinensteuerung ein sofortiges Stillsetzen etwa von gefahrbringenden Bewegungen eingeleitet, sobald die Schutztür geöffnet wird. Solche Stellungsüberwachungen haben neben dieser Sicherheitsfunktion ‚unmittelbares Abschalten‘ bei Öffnen einer Schutztür zudem die Sicherheitsfunktion ‚Schutz vor unerwartetem Start der Maschine, im Fall einer geöffneten Schutztür‘. Eine Maschine darf daher nur dann gestartet werden, wenn die Schutztür wieder geschlossen ist. Positionsschalter, die der Stellungsüberwachung dienen, werden in der Norm DIN EN ISO 14119 als Verriegelungseinrichtungen bezeichnet.

Maschinen und Anlagen, bei denen das unmittelbare Abschalten einer gefahrbringenden Bewegung nicht möglich ist – zum Beispiel Maschinen mit Nachlaufbewegung –, müssen mit Verriegelungseinrichtungen mit Zuhaltefunktion an der Schutztür ausgestattet werden. Diese Einrichtung beschreibt die DIN EN ISO 14119 als ‚Verriegelungseinrichtungen mit Zuhaltefunktion‘. Im Sprachgebrauch wird der Begriff ‚Verriegelung‘ allerdings häufig mit ‚Zuhaltung‘ verwechselt. Gemeint ist hier aber die Verriegelung im elektrischen Teil des Steuerungssystems der Maschine. Das Element ‚Zuhaltung‘ hält durch ein Sperrmittel oder durch elektromagnetische Kräfte die Tür in der geschlossenen Position. 

Doch was hat es nun mit den eigentlichen Sicherheitsfunktionen auf sich, die der Maschinenbauer aufgrund seiner Risikobeurteilung bewerten muss?

Seite 1 von 3

1. Zuhaltung mit Klärungsbedarf - Hilfe bei der Risikobeurteilung
2. Die Sicherheitsfunktionen
3. Die DIN EN ISO 14119

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

K.A. Schmersal GmbH

SPS 2019

Anbieter zum Thema