Schwerpunkte

Hitex und Escrypt kooperieren

Sicherheit für smarte Fabriken

19. März 2020, 17:30 Uhr   |  Tobias Schlichtmeier

Sicherheit für smarte Fabriken
© Hitex

Industrielle Steuerungen sollen ab sofort vom neuen Software-Stack profitieren.

Mit der zunehmenden Vernetzung von Fertigungsprozessen wird eingebettete Sicherheit im Produktionsumfeld unverzichtbar. Hitex und Escrypt wollen mit einer Kooperation ihren Kunden die nötige Sicherheit bieten.

Vernetzte und intelligente Fabriken stellen erhöhte Anforderungen an die IT-Sicherheit. Mit der wachsenden Vernetzung und Adressierbarkeit der Systeme über IP steigt das Risiko nicht autorisierter Zugriffe auf Steuerungs-Software oder sensible Unternehmensdaten.

Als Anbieter von Embedded-Produkten für die Industrie fokussiert sich Hitex für seine Tools und Engineering-Leistungen neben der funktionalen Sicherheit (Safety) explizit auch auf die Sicherheit (Security) der Systeme. Dazu kooperiert der Embedded-Spezialist ab sofort mit Escrypt und stattet aktuelle Aurix-Mikrocontroller von Infineon mit dem CycurHSM-Software-Stack aus.

Das funktioniert so: Die Sicherheitsfunktionen sind auf dem Mikrocontroller in einem separaten Hardware-Security-Modul (HSM) physikalisch gekapselt. Der Host-Controller kann sich also in vollem Umfang seinen eigentlichen Aufgaben widmen. Gleichzeitig führt CycurHSM auf dem HSM die nötigen Sicherheitsfunktionen aus – Datenverschlüsselung und -authentifizierung, sicheres Booten, Flashen und Debuggen oder auch eine Runtime Manipulation Detection (RMD). Speziell die RMD überwacht während der Laufzeit die Authentizität der Anwendungs-Software.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Smart Services und Cloud-Technologie gebündelt
Das Forum Safety & Security 2020
Sicherheit ist integriert
Gute Ideen gesucht

Verwandte Artikel

Hitex GmbH