Cloud Security

Secunet übernimmt SysEleven

20. Mai 2022, 11:17 Uhr | Lukas Steiglechner
sodawhiskey/stock.adobe.com
© sodawhiskey/stock.adobe.com

Secunet hat einen Kaufvertrag für SysEleven unterzeichnet. Mit der Übernahme des Anbieters von Cloud-Infrastruktur kann Secunet sein Lösungsangebot in den Bereichen Cloud und Cloud Security ausbauen. Die Finanzierung der Akquisition erfolgt aus eigenen Mitteln.

Der Anbieter für Cybersicherheit Secunet hat am 17. Mai die Übernahme von SysEleven verkündet. Mit dem unterzeichneten Kaufvertrag erwirbt Secunet 100 Prozent der Anteile der SysEleven GmbH. SysEleven ist ein unabhängiger deutscher Anbieter von Cloud-Infrastruktur, Cloud-Services, Managed Services und Managed Kubernetes. Das Unternehmen verfügt über eine eigene, Open-Source basierte Cloud-Infrastruktur mit ISO27001 zertifizierten Rechenzentrumsstandorten in Deutschland und stellt mit „MetaKube“ eine Plattform für die Verwaltung und Optimierung von Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen auf Basis von Kubernetes bereit.

„Mit der Übernahme von SysEleven beschleunigen wir unsere Aktivitäten im stark wachsenden Markt für sichere Cloud-Infrastruktur. Wir stärken unsere technologische Position und gewinnen ein Team hochqualifizierter Experten mit ausgewiesenen Fähigkeiten in der Projektumsetzung und bei Managed Services sowie großer Expertise in OpenStack und Kubernetes“, kommentiert Axel Deininger, Vorstandsvorsitzender von Secunet Security Networks. „Nachdem wir bereits mit SecuStack ein Open-Source-basiertes Cloud-Betriebssystem für Kunden entwickelt haben, die ihre Cloud on premise betreiben, können wir nun auch eine Lösung as a Service anbieten und gemeinsam weiterentwickeln. Unsere Kunden, die in der Regel mit sicherheitskritischen Anwendungen und vertraulichen Informationen arbeiten, profitieren in doppelter Hinsicht: einerseits von der Flexibilität in Bezug auf Verfügbarkeit, Kosten und Leistung, andererseits von der hohen Qualität und der Sicherheitsexpertise, für die secunet seit über 25 Jahren steht.“

SysEleven wurde im Jahr 2007 gegründet und beschäftigt über 100 MitarbeiterInnen. Die Gesellschaft mit Sitz in Berlin betreut über 175 Kunden im DACH-Markt und verfolgt einen langfristigen Partnerschaftsansatz mit Fokus auf Kunden, die Wert auf Sicherheit und Unabhängigkeit von Hyperscalern legen. Das Unternehmen, das Mitglied der europäischen Initiative zum Aufbau einer leistungs- und wettbewerbsfähigen, sicheren und vertrauenswürdigen Dateninfrastruktur (GAIA-X) ist, wird auch nach der Übernahme durch Secunet von den bisherigen Geschäftsführern Marc Korthaus, Jens Ihlenfeld und Andreas Hermann operativ geleitet. „Wir gießen Digitale Souveränität in praktikable Produkte und werden die energische Weiterentwicklung unserer Cloud-Lösungen nun mit noch höherem Tempo angehen und um weitere Sicherheitsaspekte ergänzen“, sagt Marc Korthaus über die Vorteile der neuen Konstellation. „SysEleven ist mit seinem Angebot exzellent aufgestellt und verfügt über einen starken eigenständigen Marktzugang, der uns im Verbund vielversprechende Potenziale für die Zukunft bietet“, so Deininger.

Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 50 Millionen Euro und kann sich durch erfolgsabhängige Komponenten (Earn-out), die sich bis ins Jahr 2024 erstrecken, um insgesamt 15 Millionen Euro erhöhen. Die Finanzierung des Kaufpreises erfolgt aus eigenen Mitteln. SysEleven erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von rund 15 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei etwa 1,3 Millionen Euro. Secunet geht davon aus, dass die Akquisition keinen wesentlichen Einfluss auf die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 haben wird.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Safety & Security