Schwerpunkte

Pilz

Safe & secure zugleich

28. November 2019, 09:30 Uhr   |  Inka Krischke

Safe & secure zugleich
© Pilz

Bei Pilz dreht sich alles um die sichere Zugangskontrolle an Maschinen und Anlagen.

Safety und Security sind essenzielle Anforderungen an eine smarte Produktion. Am Pilz-Stand stehen daher Konzepte im Mittelpunkt, mit denen sich der Zugang zur Maschine absichern lässt – physisch und virtuell.

Anhand verschiedener Modelle und Live-Demonstrationen können Besucher von Pilz Auto­matisierungslösungen erleben, die sowohl Safety – also Ma­schinensicherheit – als auch Indus­trial Security abdecken. So veranschaulicht ein Schutztürmodell auf dem Messestand, wie der sichere Zugang zu Maschinen und Anlagen aussehen kann: Hier spielen ein modulares Schutztürsystem mit einem sicheren, modularen Betriebsartenwahl- und Zugangsberechtigungssystem zusammen. In Kombination mit ­einer konfigurierbaren Kleinsteuerung lassen sich mit einer Auslese-­Einheit mit RFID-Techno­logie Authent fizierungen und Autori­sierungen flexibel realisieren. Eine Industrial-Firewall sichert die Lösung gegen unbe­fugten Zugriff und Manipulationen.

Grundsätzlich sollten Anwender beim Thema Industrial Security darauf achten, über organisatorische Maßnahmen hinaus – beispielsweise interne Richtlinien zu Industrial Security zu erstellen und Firewalls zu nutzen – das Defense-in-depth-Prinzip zu verfolgen: Dieses beruht darauf, Eindringlingen immer neue und andere Hindernisse in den Weg zu legen. So wird es An­greifern erschwert, ihr Ziel zu ­erreichen. Der Clou ist, hierbei auf möglichst vielen Ebenen möglichst viele Hindernisse zu schaffen.

Auch sollte eine sogenannte Segmentierung in ‚Zones and Conduits‘ berücksichtigt sein: Zonen mit Geräten ähnlicher ­Security-Anforderungen sollten durch Firewalls oder sichere Router gegeneinander abgeschottet sein, sodass über die Lei­tungen (Conduits) zwischen den Zonen nur die Geräte senden und empfangen können, die auch tatsächlich berechtigt sind.

An weiteren Modellen und Live-Demonstrationen gibt es auf dem Messestand beispielsweise die ‚Pilz Smart Factory‘, die das Zusammenspiel der Safety-Lösungen des Unternehmens aus Sensorik, Steuerungs- und Antriebstechnik demonstriert. In einer Live-Präsentation gibt es ­Informationen rund um das ­Thema ‚Zugangskontrolle‘. Und last but not least können Be­sucher Service-Robotik-Module in Aktion erleben: Anhand einer Intralogistik-Anwendung wird die Kombination von Fahrerlosen Transportsystemen mit den Service-Robotik-Modulen von Pilz gezeigt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Pilz GmbH & Co. KG

SPS 2019